Industrie in Luxemburg

04. September 2018 06:55; Akt: 04.09.2018 06:58 Print

Joghurtfabrik könnte bald grünes Licht bekommen

LUXEMBURG – Der Joghurt-Hersteller Fage will nahe Bettemburg ein neues Werk errichten. Die Umweltverträglichkeitsprüfung ist beinahe abgeschlossen.

storybild

In Bezug auf die Joghurt-Fabrik wird es erst nach der Parlamentswahl eine Entscheidung geben.

Zum Thema

Die Minister Étienne Schneider (Wirtschaft, LSAP) und Carole Dieschbourg (Umwelt, Déi Gréng) scheinen ihren Streit über die vom griechischen Joghurt-Produzenten Fage geplante Fabrik beigelegt zu haben.

Auf Nachfrage versuchen beide Ministerien das Thema herunterzuspielen. «Das Prozedere läuft», heißt es aus dem Wirtschaftsressort in Bezug auf die laufende Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP).

«Technisch gesehen kein Problem»

Während der UVP werden verschiedene Untersuchungen durchgeführt, um die direkten und indirekten Umweltauswirkungen des Industrieprojekts in der Nähe von Bettemburg und Düdelingen zu bewerten. Ein Stolperstein scheint der hohe Wasserverbrauch der Molkerei zu sein. «Technisch gesehen wird es keine Probleme geben, die Anlage mit Wasser zu versorgen», sagt hingegen Tom Jungen, Präsident des Syndicat des eaux du Sud (SES). «Es wird in den Mitgliedsgemeinden zu keinen Versorgungsproblemen kommen.»

«Die 900.000 Kubikmeter Wasserverbrauch, die immer wieder genannt werden, stellen einen Maximalwert dar», heißt es seitens des Wirtschaftsministeriums. «Tatsächlich wird die Fabrik ihre Kapazitäten nicht sieben Tage die Woche zu 100 Prozent nutzen.»

Sobald die UVP abgeschlossen ist (wahrscheinlich Ende diesen Monats, Anm.) und den zuständigen Stellen vorgelegt wurde, «wird der Antrag auf eine Betriebsgenehmigung («Commodo») als vollständig angesehen. Es liegt dann in der Verantwortung der Umweltverwaltung und der Gewerbeinspektion, sich in Anbetracht der entsprechenden Resultate zu äußern.»

(Gaël Padiou/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Knouterketti am 04.09.2018 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser am Sueden ewei an Frankreich Haaptsaach Letzebuerger kreen Aarbechtsplaazen Bravo Etienne

    einklappen einklappen
  • pf.tournesoll am 04.09.2018 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    a schons rëm eng fabréck an de süden vum land hei am norden gët nëischt gemeed schéiss politik hei am land

    einklappen einklappen
  • Kalimero am 04.09.2018 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    900.000 Kubikmeter Wasserverbrauch An esou eng Firma loose mer zou hei zu Letzebuerg. Aus dem Wirschaftsministère hëescht et dat wir de Maximalwärt, An wei oft kommen se op den Maximalwärt bestemmt mei oft wei mär gewuer gin. Mir hun an der Summerzeit schon net genug Wasser an dann kënnt och nach eing Firma dei extrem vill Wasser verbraucht. Et gëtt Zeit vir Neiwahlen

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Knouterketti am 04.09.2018 13:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Besser am Sueden ewei an Frankreich Haaptsaach Letzebuerger kreen Aarbechtsplaazen Bravo Etienne

    • Tuutenbatti am 04.09.2018 14:29 Report Diesen Beitrag melden

      Moment, Ketti! Se steet nach net, an schon gehei' der dem Etienen Blummen...!? Ech hoffen alt, mee esou wéi mir et schon ergaangen ass: Non, Monsieur, on vous prends pas, parce-que vous êtes Luxembourgeois. Dobei sinn ech hallëf Belge, an schwätzen FR ouni Accent... Mee neen, ech haat déi flasch Nationalitéit...an dat an MENGEM Land!!! Also, bremst den Eifer, Joffer Ketti... Ass net alles Gold waat blénkt... ;-p

    • Müllverdrängungskünstler am 05.09.2018 08:56 Report Diesen Beitrag melden

      ... an en plus gëtt dat rem sou vill Plastikoffall, well all klenge Flapp Youghurt sein Plastikbecher kritt, den nom konsuméieren an der Ëmwelt land, wouvun och kee Mënsch schwätzt, well dat en leidegt Thema ass, well mir domat déih ganz Erd gratis verseuchen an well mir ons dru gewinnt hun, einfach dat wat mir net wëllen gesin ze verdrängen ...

    einklappen einklappen
  • pf.tournesoll am 04.09.2018 10:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    a schons rëm eng fabréck an de süden vum land hei am norden gët nëischt gemeed schéiss politik hei am land

    • Danchen am 04.09.2018 12:41 Report Diesen Beitrag melden

      jo, se därfen och mol erem eppes am Norden maan,duerch d'Nordstroos entfällt jo mol all logisteschen Problem an un matière première feelt et doowen jo bestömmt net.

    • Frau Holle am 04.09.2018 13:22 Report Diesen Beitrag melden

      Hierhin kommen ja auch keine Franzosen zur Arbeit. Weil der Nordmensch wahrscheinlich zu dumm ist bekommen wir keine Fabriken.Ich bin Luxemburgerin,im Süden geboren,aber wohnen tue ich im Norden.Meine Kinder bekommen auch keine Arbeit,was soll man denn tun,diese Tölpel nochmal wählen?Neee,aber bestimmt nicht.

    einklappen einklappen
  • Kalimero am 04.09.2018 09:21 Report Diesen Beitrag melden

    900.000 Kubikmeter Wasserverbrauch An esou eng Firma loose mer zou hei zu Letzebuerg. Aus dem Wirschaftsministère hëescht et dat wir de Maximalwärt, An wei oft kommen se op den Maximalwärt bestemmt mei oft wei mär gewuer gin. Mir hun an der Summerzeit schon net genug Wasser an dann kënnt och nach eing Firma dei extrem vill Wasser verbraucht. Et gëtt Zeit vir Neiwahlen

    • Frau Holle am 04.09.2018 14:25 Report Diesen Beitrag melden

      Verspriecht iech net ze vill mat deenen Wahlen,well ech sin baal iwerzeecht dat dei selwecht Dölpessen erem op den Bänken sötzen,dei loossen sech dach hir Pei net huelen. Sie wössen elo schon önnert sech wien waat göt.Waat wette mir?

    einklappen einklappen
  • Veritas am 04.09.2018 07:39 Report Diesen Beitrag melden

    Virun de Wahlen nach séier Fakten geschaf, net dass de Wieler nach dertëschent funkt!