Corona in Luxemburg

28. Juni 2021 07:56; Akt: 28.06.2021 08:08 Print

Jugendliche in Luxemburg werden Mitte Juli geimpft

LUXEMBURG – Jugendliche im Alter von zwölf bis 17 Jahren werden im Großherzogtum ab Mitte Juli die Möglichkeit bekommen, sich gegen Corona impfen zu lassen.

storybild

Ab Mitte Juli sollen im Großherzogtum auch Jugendliche die Möglichkeit erhalten, sich gegen Corona impfen zu lassen. (Bild: Mario Tama)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Diese Woche werden «die ersten Einladungen zur Impfung für unter 18-Jährige verschickt», sagt Luc Feller, der Hohe Kommissar für nationale Sicherheit, gegenüber L'essentiel. Die am meisten gefährdeten Personen werden zuerst eingeladen, dann nach Alter, beginnend mit den ältesten. «Es gibt noch 11.000 Menschen über 18 Jahre, die eingeladen werden müssen», sagt er. Die ersten Impfungen werden bis Mitte Juli stattfinden, fügt das Gesundheitsministerium hinzu.

Mehr als 225.000 Menschen sind in Luxemburg bereits vollständig geimpft und 329.000 haben bereits die erste Dosis erhalten. «Es gibt immer noch 103.000, die eine zweite Dosis bekommen müssen, die 11.000 über 18-Jährigen und die zwölf- bis 17-Jährigen, das sind 6500 bis 7000 pro Altersstufe», führt Luc Feller aus. Dies entspricht 150.000 Menschen.

«Anders als in Frankreich gibt es keine Pläne, dass Apotheker impfen»

Premierminister Xavier Bettel erklärte am Samstag gegenüber RTL, dass die Impfzentren nach und nach geschlossen werden. Die Hausärzte würden die Impfungen nun übernehmen. «Dies sollte im August stattfinden. Der Regierungsrat wird den Vorschlag zur Organisation der Zentren am Freitag prüfen», verrät Luc Feller.

Die Ärzte werden die Möglichkeit haben, Impfstoffe von AstraZeneca, Pfizer oder Johnson & Johnson zu verwenden. «Es wurde eine Umfrage gestartet, um herauszufinden, wie die Ärzte die Impfung umsetzen wollen», sagt Luc Feller, «anders als in Frankreich gibt es keine Pläne, dass Apotheker impfen.»

(Marion Mellinger/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.