In Luxemburg

26. April 2019 08:00; Akt: 26.04.2019 08:03 Print

Jugendliche wollen die Politik mitgestalten

LUXEMBURG – Rund 50 Jugendliche tauschen am Samstag bei der Veranstaltung «Young Voices for Equality» ihre Ideen zum Thema Politik aus.

storybild

Auf der Agenda stehen das Wahlrecht, die Menschenrechte und die Bedeutung der Geschlechtergleichstellung bei den Europawahlen. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wir sind an den Meinungen junger Menschen interessiert und wollen ihnen eine Stimme geben. In der Politik werden sie zu selten danach gefragt», erklärt Isabelle Schmoetten, die im Informations- und Dokumentationszentrum (CID) für politisch-soziale Projekte zuständig ist.

Im Rahmen des 100-jährigen Bestehens des allgemeinen Wahlrechts und der anstehenden Europawahlen veranstaltet das CID daher in Zusammenarbeit mit der Vereinigung «Voix de jeunes femmes» die Premierenausgabe der Veranstaltung «Young Voices for Equality». Rund 50 junge Menschen im Alter zwischen 16 und 26 Jahren treffen sich dazu am Samstag im Forum Geesseknäppchen in der Hauptstadt, um sich auszutauschen und politische Vorschläge zu machen. Auf der Agenda stehen das Wahlrecht, die Menschenrechte und die Bedeutung der Geschlechtergleichstellung bei den Europawahlen.

«Außerdem stehen fünf Workshops auf dem Programm. Jeder von ihnen wird sich mit einem anderen Thema beschäftigen. Einige sind Diskussionsrunden, in anderen werden beispielsweise Schilder für Demonstrationen angefertigt», ergänzt Schmoetten. Die Ergebnisse der Veranstaltung werden dann an die Regierung, das Parlament und die Kandidaten für die Europawahlen übermittelt.

(Ana Martins/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.