In Luxemburg

09. Oktober 2019 13:42; Akt: 09.10.2019 14:07 Print

So erkennen Jugendliche Fake News

LUXEMBURG – Die Kampagne «#checkyourfacts», die am Mittwoch vorgestellt wurde, soll jungen Internetnutzer beibringen, Fehlinformationen zu identifizieren.

storybild

Durch die Kampagne «#checkyourfacts» sollen Jugendliche lernen, Fake News zu entlarven. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Wer versteckt sich dahinter?». «Ist die Quelle vertrauenswürdig?» «Wie wird das Thema von anderen dargestellt?» Diese Fragen sollte man sich stellen, bevor man eine Nachricht in den Sozialen Netzwerken teilt. Die neue Kampagne #checkyourfacts ist am Mittwochmorgen vom Bildungsministerium vorgestellt worden. Die vom Ministerium für Nationale Bildung und von der Initiative Bee Secure ins Leben gerufene Initiative zielt darauf ab, junge Nutzer besser gegen Fake News zu wappnen. «Tausende von falschen Informationen werden jeden Tag verbreitet. Es ist schwierig, den Unterschied zwischen wahr und falsch zu erkennen», sagt Jeff Kaufmann, Projektkoordinator beim nationalen Jugendwerk SNJ.

Die Kinder und Jugendlichen werden in den Workshops sensibilisiert. Sie lernen, Montage-Elemente in einem Video zu identifizieren und falsche Nachrichten zu entlarven, indem sie selbst Fake News verfassen.

« Erwachsene sind schwerer zu erreichen »

Der Umgang mit Fake News betrifft jedoch nicht nur junge Menschen. «Vor zwei Wochen wurde ein Foto eines Parks in London verwendet, um eine Demonstration für den Klimaschutz auf der Kinnekswiss zu illustrieren. Es wurde tausendmal geteilt, nicht nur von jungen Menschen», sagt der Projektkoordinator. Im Gegensatz zum jüngeren Publikum, sind Erwachsene deutlich schwieriger zu erreichen. «Erwachsene oder ältere Menschen tappen eher in diese Fallen. Auch sie müssen darauf aufmerksam gemacht werden», sagt Kaufmann.

Mit dem Familienministerium wird derzeit ein Sensibilisierungsprojekt entwickelt, das sich insbesondere an ältere Menschen richtet.

(Ana Martins/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • u.krebs am 10.10.2019 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erkennen Sie ihre eigenen Fake News eigentlich auch? Ich meine die Klimahysterie besteht wohl auch nicht immer aus Fakten.

    einklappen einklappen
  • Proofreader am 10.10.2019 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    - soll jungen InternetnutzerN beibringen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Proofreader am 10.10.2019 08:49 Report Diesen Beitrag melden

    - soll jungen InternetnutzerN beibringen

  • u.krebs am 10.10.2019 07:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Erkennen Sie ihre eigenen Fake News eigentlich auch? Ich meine die Klimahysterie besteht wohl auch nicht immer aus Fakten.

    • @u.krebs am 10.10.2019 08:51 Report Diesen Beitrag melden

      This comment was brought to you by... een dee säi "Wëssen" wahrscheinlech vum Comptoir am Café des Sport huet. Wat gëtt et da fir fake news iwert de Klimawandel? Gitt mol e Beispill.

    einklappen einklappen