Fridays for Future

19. September 2019 17:35; Akt: 19.09.2019 18:18 Print

Keine Generalamnestie für Schulstreik

LUXEMBURG – Am Donnerstagmorgen sorgte ein Brief aus dem Bildungsministerium für Unruhe. Nach einem Treffen mit Schülervertretern gibt es eine Lösung.

storybild

Mit einer schriftlichen Entschuldigung kann jeder Schüler an der Demo teilnehmen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Am Morgen fühlten sich die Schüler noch eingeschüchtert vom Brief des Ministeriums. Youth For Climate Luxemburg sah die Schüler für ihr Engagement in eine Ecke gedrängt und gebrandmarkt. Das Ministerium hatte in einem Brief angekündigt, dass Schüler die am Freitagmorgen wegen der Demonstration im Unterricht fehlen, als «unentschuldigt» im Klassenbuch vermerkt werden sollen.

Von versuchter Einschüchterung wollte das Ministerium nichts wissen. Stattdessen bot man den Schülern Gespräche an. Dieses Gespräch hat am heutigen Donnerstag stattgefunden. Beide Seiten tauschten sich über die Ziele der Demonstration aus. Das Ministerium verweist in seiner Stellungnahme vom Nachmittag darauf, dass die einzige Möglichkeit um die Teilnahme – und damit das fernbleiben vom Unterricht – zu entschuldigen, eine schriftliche Entschuldigung sei. Liege eine solche für den morgigen Freitag vor, werde das Fehlen als entschuldigt vermerkt. Volljährigen Schülern stehe es natürlich frei, sich selbst eine Entschuldigung auszustellen.

Eine Generalamnestie, das heißt eine generelle Entschuldigung auch ohne schriftlichen Antrag auf Unterrichtsbefreiung werde es aber weiterhin nicht geben.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JC am 19.09.2019 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sech fier d"Emwelt asetzen ass jo eng ganz gudd Saach ! da sollen die Leit di manifestéieren welle goen emol alleguer hieten Handy recycléieren ! dat wär schon e senvolle Ufang !

  • Edsi6@yahio.fr am 19.09.2019 18:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir Hun Gesetzer datt Schoul Flicht hei am Land ass gomech, wéi Vakanz war war keng Manif an ello wou Schoul un ass schwetzen se Schoul datt ass wéi wan Leit mam Auto voll fueren an ohnie Führerschein fueren an Ministeren géifen soen datt ass gutt. Schüler machen reng apressung lossen net der Regierung zéit Sachen vier den Klima se machen éierlech gesott datt ganz gatz en un Press soll moll froen wou an mat Watt waren déi Schuller an der Vakanz an wéi ginn se an Schoul. Spielt Regierung déi gei ëmmer mat gerote se ëmmer méi an eng apressung sach eran ne eirelech gesott hei geht et vier net an Schoul se gohen an eis gerichter ducken sech well hei gëtt Gesetz net respektéiert an wenn beziellt datt déi dom déi schaffen hier Kanner Geld an an an an machen se en Joeren an Doubel bezuelen Steierzueler datt Geld net Schüler an net eis Ministeren...

  • Paul K. am 20.09.2019 06:54 Report Diesen Beitrag melden

    di meescht vun déne Schüler, di do blo maachen sin Hypokriten. Entweder maachen se just matt fir nët an d'Schoul ze goen, oder si si demonstréire wiirklech fir de Klimaschutz, mee passen hiren Alldaach nët dorop un.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Aktiv - Passiv am 20.09.2019 08:40 Report Diesen Beitrag melden

    Schonns komesch wel seier éen ons Jugend motiveiert kritt fir Freides net méi an d'Schoul ze goen, an wéi schweier fir dat se selwer hiren Konsum änneren fir AKTIV eppes fir d'Emwelt ze machen.

  • Paul K. am 20.09.2019 06:54 Report Diesen Beitrag melden

    di meescht vun déne Schüler, di do blo maachen sin Hypokriten. Entweder maachen se just matt fir nët an d'Schoul ze goen, oder si si demonstréire wiirklech fir de Klimaschutz, mee passen hiren Alldaach nët dorop un.

  • chris am 19.09.2019 22:50 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat e Hass eng eng Hetz hei leeft, traureg dass d’Leit sech sou opregen wann Kanner nemme wellen erreechen, dass d’Politik soll mei op Wessenschaft an Fakte lauschteren amplaz op de Big Profit...

  • u.krebs am 19.09.2019 22:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das sind unsere gewählten Volksvertreter? Heute Vormittag noch die einzig richtige Entscheidung getroffen und heute Nachmittag umfallen? Wie armselig muss man sein wenn man sich nun schon von den ihren Namen tanzenden Telletappis dermaßen vorführen lässt?

  • JC am 19.09.2019 18:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    sech fier d"Emwelt asetzen ass jo eng ganz gudd Saach ! da sollen die Leit di manifestéieren welle goen emol alleguer hieten Handy recycléieren ! dat wär schon e senvolle Ufang !