Lebensmittel-Skandal

03. August 2017 13:05; Akt: 03.08.2017 13:05 Print

Keine Insektizid-​​Eier in Luxemburg – bisher

LUXEMBURG – Hierzulande gibt es bisher keine Hinweise auf mit dem Insektizid Fipronil kontaminierte Eier. Dies hat der Veterinärinspekteur Jean Brasseur erklärt.

storybild

Guten Appetit: Luxemburger Eier sind unbedenklich. (Bild: Pixabay)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Luxemburg gibt es bisher keine Hinweise auf mit dem Insektizid Fipronil kontaminierte Eier. Dies sagte Veterinärinspekteur Jean Brasseur am Donnerstag. Über das in der EU eingerichtete Informationssystem, in dem das Auftauchen von Schadstoffen in Lebensmitteln gemeldet werden muss, gebe es keine Informationen über luxemburgische Kunden von möglicherweise kontaminierten Eiern.

Die für die Lebensmittelsicherheit zuständige Veterinärbehörde habe bei den wenigen luxemburgischen Herstellern nachgefragt, ob diese Produkte verwendet hätten, die Fipronil enthalten könnten. Dies sei von sämtlichen Herstellern verneint worden. Hundertprozentig könne jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass belastete Eier auch in Luxemburg auftauchten.

«Sehr aufmerksam»

Nicht immer seien die Angaben von Herstellern fehlerhafter oder kontaminierter Produkte vollständig und verlässlich. «Wir verfolgen die Entwicklung mit großer Aufmerksamkeit», sagte Brasseur. Der Fall zeige, dass die Kontrollen beispielsweise von Futter- und anderen Lieferanten noch weiter verstärkt werden müssten. Mit dem Insektizid belastete Eier waren zunächst in den Niederlanden entdeckt worden, später tauchten sie auch in Deutschland auf.

(L’essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Fred am 03.08.2017 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Und die importierten Eierprodukte, wie z.B. Mayonaise, Pizzas, Nudeln usw. da bekommt der Verbraucher keine Antwort

    einklappen einklappen
  • Pascal am 04.08.2017 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wir sind wieder eine Insel

  • Gru am 04.08.2017 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer glaubt wird seelig !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Pascal am 04.08.2017 22:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wir sind wieder eine Insel

  • Gru am 04.08.2017 17:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wer glaubt wird seelig !

  • Fred am 03.08.2017 17:39 Report Diesen Beitrag melden

    Und die importierten Eierprodukte, wie z.B. Mayonaise, Pizzas, Nudeln usw. da bekommt der Verbraucher keine Antwort

    • Ei ei ei am 12.08.2017 09:25 Report Diesen Beitrag melden

      ... man sollte vorsichtigerweise davon ausgehn, dass alles verseucht ist, wo Ei drin ist. ...

    einklappen einklappen