Studie

06. Mai 2019 11:29; Akt: 06.05.2019 11:32 Print

Kinder wachsen gut auf im Großherzogtum

LUXEMBURG – Das Großherzogtum wurde als zweitbestes Land in Europa für die Kindererziehung ausgezeichnet. Belgien liegt auf Platz 14, Deutschland und Frankreich auf Platz 22 und 25.

storybild

Die Nachbarn von Luxemburg kommen deutlich schlechter weg, wenn es darum geht, wie gut Kinder im jeweiligen Land aufwachsen. (Bild: Pixabay)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut einer englischen Studie von Nimble rangiert Luxemburg bei der Erziehung eines Kindes auf Platz zwei in Europa. 29 europäische Länder wurden nach mehreren Kriterien analysiert: Gesundheit, Bildung und auch kritische Bereiche wie Drogenkonsum. Die Autoren stützten sich auf viele Quellen wie Eurostat, den World Happiness Report und Education First. Das Großherzogtum liegt nach Schweden an zweiter Stelle und vor Polen (Platz 3). Damit positioniert sich Luxemburg deutlich vor seinen Nachbarn: Belgien liegt auf Platz 14, Deutschland auf Platz 22 und Frankreich auf Platz 25.

27 Prozent der Luxemburger betreiben beispielsweise regelmäßig Sport, aber nur 42 Prozent der jungen Erwachsenen essen regelmäßig frisches Obst und Gemüse. Das Land verfügt über eine hohe Impfquote (99 Prozent der Bevölkerung sind geimpft) und es herrscht eine sehr gute Luftqualität.

Was den Bildungsstand angeht, ist Luxemburg ebenfalls in einer guten Position. 34 Prozent der jungen Menschen absolvieren eine Hochschulausbildung. Es gibt jedoch auch Verbesserungspotenzial: 23 Prozent der Bewohner rauchen gelegentlich oder täglich, während 28 Prozent regelmäßig Alkohol trinken. Die Zahl der Jugendlichen, die Drogen konsumieren, gehört hingegen zu den niedrigsten in den untersuchten Ländern.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Dusninja am 06.05.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wieviel wurde für das Ergebnis bezahlt? Denn wenn man sich andere Statistiken wie Pisa ansieht, kommt Luxembourg überhaupt nicht gut weg. Traue keiner Studie, die du nicht selber gefälscht hast.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Dusninja am 06.05.2019 11:47 Report Diesen Beitrag melden

    Wieviel wurde für das Ergebnis bezahlt? Denn wenn man sich andere Statistiken wie Pisa ansieht, kommt Luxembourg überhaupt nicht gut weg. Traue keiner Studie, die du nicht selber gefälscht hast.

    • Statistiker am 06.05.2019 16:59 Report Diesen Beitrag melden

      Das könnte evtl. daran liegen, dass die PISA Studie einen anderen Fokus hat. Das müssen Sie aber nicht verstehen. Ihnen scheint es ja zu genügen hier unter jeden Artikel Ihren substanzlosen Unfug hinzurotzen. Get a life!

    einklappen einklappen