Gesundheit in Luxemburg

08. Januar 2020 16:47; Akt: 08.01.2020 18:40 Print

Pflege-​​Reform soll für mehr Transparenz sorgen

LUXEMBURG – Der Gesetzentwurf, der insbesondere den Bereich der Altenpflege verbessern und transparenter machen soll, wurde am Mittwoch von der Regierung verabschiedet.

storybild

Der Gesetzentwurf betrifft alle Einrichtungen der Altenpflege. (Bild: Editpress/Anne Lommel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der Gesetzentwurf wurde schon vor einigen Monaten eingebracht, am Mittwoch wurde er nun vom Regierungsrat verabschiedet. Ziel des Entwurfes ist es, die Bedingungen für ältere Menschen zu verbessern, die auf Hilfe angewiesen sind, unabhängig davon ob es um häusliche Pflege oder in einer Einrichtung geht.

Künftig soll es «Mindeststandards» für die Altenpflege geben. Auf Nachfrage von L'essentiel wollte das Familienministerium noch keine Einzelheiten zu dem neuen Gesetz verraten. Zunächst soll der Ausschuss für Familie und Integration über die Details informiert werden.

Nach Ansicht der Regierung sorgt das neue Gesetz für mehr Transparenz. Vorgesehen ist die Schaffung eines «öffentlich zugänglichen » Registers, das den Zugang zu Informationen über die Pflegeeinrichtungen vereinfachen soll. Auf einen Blick sollen so Kosten, Leistungsangebot und besondere Merkmale der Einrichtungen erkennbar sein. Dieses Register wurde von vielen Akteuren des Sektors immer wieder gefordert,/a> da nur so gegen den Mangel an Informationen vorgegangen werden könne, gerade im Bereich der Preisgestaltung von Seniorenheimen und Einrichtungen zum betreuten Wohnen.

(jg/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Niemand am 08.01.2020 17:30 Report Diesen Beitrag melden

    Hier wird sich nicht viel tun, das ist sicher. Denn teuer bleiben die Altersheime weiterhin und man muss für jedes Glas Wasser zahlen . . . Schämen und widerlich sag ich nur dazu . . . WIDERLICH !!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Niemand am 08.01.2020 17:30 Report Diesen Beitrag melden

    Hier wird sich nicht viel tun, das ist sicher. Denn teuer bleiben die Altersheime weiterhin und man muss für jedes Glas Wasser zahlen . . . Schämen und widerlich sag ich nur dazu . . . WIDERLICH !!!