In Luxemburg

25. Februar 2020 17:18; Akt: 25.02.2020 19:03 Print

Klimakredit überzeugt die Bürger nicht

LUXEMBURG – Nur wenige Haushalte beantragen einen Klimakredit für die energetische Sanierung ihres Hauses. Die Angebote sollen deshalb nun attraktiver werden.

storybild

Die Laufzeit der Maßnahme soll verlängert werden.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit der Abstimmung im Abgeordnetenhaus über das Paket «banque climatique et logement durable» im Dezember 2016 sind in der zentralen Anlaufstelle für Wohnbauförderungen 20 Anträge auf einen zinsfreien Klimakredit eingegangen. Zwölf werden derzeit noch geprüft. Das teilten Wohnungs- und Umweltminister Henri Kox (Déi Gréng) und Carole Dieschbourg (Déi Gréng) am Dienstag als Antwort auf eine parlamentarische Anfrage mit. Das zinslose Darlehen ist für Haushalte mit niedrigem und mittlerem Einkommen gedacht. Bisher, so die Minister weiter, konnten zwei Haushalte von der Zahlung profitieren.

Für das zinsverbilligte Klimadarlehen, bei dem der Staat einen Zuschuss von 1,5 Prozent auf den Zinssatz der Bank gewährt, gab es zwischen Januar 2017 und Januar 2020 insgesamt 133 Anträge. Derzeit werden 102 Anträge geprüft, 24 wurden bewilligt. Die vom Staat bis Ende Dezember 2019 ausgezahlte Summe beläuft sich auf 40.000 Euro.

Maßnahmen werden verlängert

Sieben Anträge auf ein zinsloses und zwei Anträge auf ein zinsgünstiges Darlehen wurden seit 2017 abgelehnt. Diese Ablehnungen sind vor allem darauf zurückzuführen, dass Dokumente fehlten, so die Minister. Das zinslose Darlehen unterliegt strengeren Bedingungen. Hier erfüllten in mehreren Fällen die Gebäude nicht die Kriterien.

Nach Ansicht der Minister ist es zu früh, um eine Bewertung dieser seit drei Jahren geltenden Maßnahme vorzunehmen. Die Regierung sei jedoch entschlossen, Haushalte bei der Durchführung energetischer Sanierungen weiter zu unterstützen. Die verschiedenen Maßnahmen in diesem Bereich, darunter der Klimakredit, werden daher über das Jahr 2020 hinaus verlängert und auf ihre Attraktivität hin überprüft.

(mau/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Covid19 am 25.02.2020 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nom Motto verschold Iech well mir Iech virschreiwen wei der ärt Haus ze saneiren hutt. Geiff mol soen dat ech dei Mossnahmen geiff akzepteiren, wann denn staat dofir opkeent, dee kann dee oret jo fir ons maan an zreck bezuelen.

  • Algentot am 26.02.2020 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    wie kan et sin,dat eis sugenanten Expären et haut nach nit färdich brengen een Haus dohin ze stellen,waat nit an zwee Joer eng ellen- gring Fassad huet.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Algentot am 26.02.2020 17:31 Report Diesen Beitrag melden

    wie kan et sin,dat eis sugenanten Expären et haut nach nit färdich brengen een Haus dohin ze stellen,waat nit an zwee Joer eng ellen- gring Fassad huet.

  • Covid19 am 25.02.2020 18:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nom Motto verschold Iech well mir Iech virschreiwen wei der ärt Haus ze saneiren hutt. Geiff mol soen dat ech dei Mossnahmen geiff akzepteiren, wann denn staat dofir opkeent, dee kann dee oret jo fir ons maan an zreck bezuelen.