In Luxemburg

26. August 2019 17:00; Akt: 28.08.2019 14:25 Print

Leitungswasser soll auf die Speisekarte

LUXEMBURG –Eine Petition, die die Bereitstellung von Leitungswasser in Restaurants fordert, bekam mehr als 4500 Unterschriften und wird nun im Parlament diskutiert.

storybild

Sollte Leitungswasser im Restaurant gratis sein?

Zum Thema
Fehler gesehen?

Sollten luxemburgische Restaurants ihren Kunden Wasserkaraffen mit Leitungswasser Anbieten müssen, wie es in anderen Ländern, beispielsweise in Frankreich, bereits üblich ist? Das jedenfalls ist die Forderung einer öffentlichen Petition an die Abgeordnetenkammer, die mehr als 4500 Unterschriften bekommen hat. An diesem Montag am frühen Nachmittag hat sie sogar die Marke von 5000 Unterschriften überschritten.

In den kommenden Wochen wird daher eine öffentliche Debatte zu diesem Thema mit Ministern und Parlamentsmitgliedern stattfinden. Die Bittsteller erinnert daran, dass «im Großherzogtum qualitativ hochwertiges Trinkwasser direkt aus dem Wasserhahn erhältlich ist». Aber «Tonnen von Glas- und Kunststoffflaschen seit Jahren durch das Land transportiert» würden. Was der Bittsteller für «absurd» hält. «Das kostet uns alle und die Umwelt.»

Für ihn sei «Leitungswasser in Restaurants oder Cafés eine Selbstverständlichkeit. In Frankreich ist es sogar gesetzlich verankert». Dem Text der Petition zufolge sollte sich auch Luxemburg damit befassen. «Für Kunden, die Wasser wünschen, muss im Restaurant Leitungswasser zur Verfügung stehen». Im vergangenen Jahr arbeitete die Europäische Union an einer Richtlinie, die Gastronomen zwingen könnte, ihren Gästen kostenlos Trinkwasser auszuschenken.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kenni77 am 27.08.2019 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech sinn definif net fir Gratis , mä d’Waaser soll en reellen Preis hun egal wou ! Net vir 2,50 oder 3-???? eng kleng fläsch ! Deelweis 7,50€ en 1/2 Liter , daat as waat mech steiert ! Et kascht fir et zepompelen , zerengegen an et geliwwert zekreien ! Ech kann hei Heem Krunnenwaaser drenken ! kascht mech och duebel , wann ech et zapen an wann ech et erem « ofginn « Waaser soll zu engem anstännegen Preis verkaaf ginn dobaussen !  

  • Garçon am 26.08.2019 19:41 Report Diesen Beitrag melden

    Da bin ich mal gespannt wie die Steuerverwaltung das Problem löst. Muss der Restaurateur das Gratis-Wasser auch auf der Rechnung angeben ?

  • Wasser Floh am 27.08.2019 07:15 Report Diesen Beitrag melden

    Das Wasser wird dann Gratis und die restlichen Preise werden nach oben angepasst um die Wasserkosten zu decken. Bravo ... Genauso "Gratis" wie der Gratis Transport. Gratis gibts nur den Tod, und der kostet das Leben.

Die neusten Leser-Kommentare

  • martine am 28.08.2019 10:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mir geet et net drem « gratis » wasser ze kreien, ech WELL einfach keen Nestlé Wasser mei drenken. A leider kritt een hei net emmer Viva oda Rosport ugebueden. Da leiwer Krunnewasser gratis oda net.

  • Phil am 27.08.2019 22:27 Report Diesen Beitrag melden

    An den US ass et och Gesetz, dass all Reesender am Restaurant ee Glas Waasser kritt. Dat kennt nach aus hierer Geschicht wou den Reesender mam Pärd oder vun der Postkutsch zimlech verdrechent ukomm ass. Entretemps huet sech villes geännert an dat meescht flitt an de Baque well d'Leit et stoen loossen an eppes anerschters drënken. Och gett een mëttlerweil vum Garçon gefrot op een iwwerhaapt ee Glas Waasser well, wat déi meescht négéieren. Elo soll dann bei ons d'Waasserverschwendung ufänken. Si mir krank, oder wat?

  • Kenni77 am 27.08.2019 13:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ech sinn definif net fir Gratis , mä d’Waaser soll en reellen Preis hun egal wou ! Net vir 2,50 oder 3-???? eng kleng fläsch ! Deelweis 7,50€ en 1/2 Liter , daat as waat mech steiert ! Et kascht fir et zepompelen , zerengegen an et geliwwert zekreien ! Ech kann hei Heem Krunnenwaaser drenken ! kascht mech och duebel , wann ech et zapen an wann ech et erem « ofginn « Waaser soll zu engem anstännegen Preis verkaaf ginn dobaussen !  

  • Julie am 27.08.2019 10:53 Report Diesen Beitrag melden

    Wie einige hier schon richtig bemerkt haben : 5 € etwa zahlt man für ein Liter Mineralwasser im Restaurant , also 1000 mal mehr als Trinkwasser eigentlich kostet ! Dies ist nicht zu rechtfertigen, weder mit Service noch mit Logistik. ( man stelle sich vor die Speisen würden 1000 mal den Einkaufspreis kosten ...). Ausserdem : wussten sie dass nicht alle Mineralwasser die Kriterien an Trinkwasser erfüllen ? ( ich will hier keine Marken nennen )

    • Romeo am 28.08.2019 13:26 Report Diesen Beitrag melden

      Rechnen müsste man können ! Mineralwasser und Trinkwasser sind zwei verschiedene Dinge ! Ein einfacher Wirt wird von der Steuerverwaltung mit mindestens 100 % "marge bénéficiaire" veranschlagt, bei Restaurants liegt der Satz noch sehr sehr viel höher. Wenn der Restaurateur also 1,5 € pro Glasflasche im Einkauf bezahlt dann ist der Preis von 5 € vollkommen gerechtfertigt.

    einklappen einklappen
  • Annika Weber am 27.08.2019 08:45 Report Diesen Beitrag melden

    Da vielen Leuten nicht bewusst ist dass wenn man das Wasser gratis anbietet in Restaurants etc werden die Preise der Speisen nach oben angepasst um die anderen Überkosten zu decken, das bedeutet also dass man durch gratis Wasser nicht unbedingt sein Geld sparen kann.