Verunreinigung

27. Juli 2021 07:06; Akt: 27.07.2021 07:22 Print

Kommt nach dem Hochwasser die Öko-​​Krise?

LUXEMBURG – Die Verschmutzungen, die vom Hochwasser verursacht wurden, könnten in der Umwelt bleibende Schäden hinterlassen, befürchten Experten.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

«Bei den Überschwemmungen sind die Tanks in den Kellern und Garagen übergelaufen. Wir haben einige gefunden, in denen mehr Wasser als Heizöl war», erzählte ein Heizungsmonteur aus dem Kanton Echternach L'essentiel. Die gesamte Sauer sei verunreinigt. Ein großer Teil davon sei Richtung Deutschland geflossen.

Nun wird befürchtet, dass die ökologischen Folgen weitaus höher ausfallen und auch nach den Überschwemmung noch andauern. Das Gesundheitsministerium hat am Montag mit anderen Dienststellen Empfehlungen für Lebensmittel ausgearbeitet. Da das Risiko der Verschmutzung von Ort zu Ort variiere, rät das Ministerium «dem Vorsorgeprinzip zu folgen und demnach die Situation abzuwägen, bevor man Produkte aus überfluteten Gärten verzehrt oder kompostiert». In den Gemeinden Echternach und Rosport-Mompach wird gar von der Verwertung von Obst und Gemüse aus dem Garten abgeraten. Kraftstoff und Tankrückspülungen könnten ihre Spuren hinterlassen haben. Der Verband der Sportfischer (FLPS) befürchte «jahrelange» Auswirkungen auf Gewässer, Ufer und Ernten.

Auch Kläranlagen sind in Mitleidenschaft gezogen worden. Einige mussten abgeschaltet werden, wie beispielsweise in Echternach. Der Schutz gegen das Jahrhunderthochwasser sei nicht ausreichend gewesen. «Das Wasser verursachte große Schäden, insbesondere an der Elektrizität. Der Schaden wird auf über eine Million Euro geschätzt», so Jean-Marie Ries, Direktor des interkommunalen Verbandes für die Abwasserentsorgung im Osten (SIDEST). Ein großer Generator, Kompressoren zur Sauerstoffanreicherung der Bakterien und die Unterstützung anderer Wassersyndikate hätten es ermöglicht, sie am 20. Juli wieder zu starten. Als die Anlage wieder in Betrieb genommen wurde, sei sie zu 97 Prozent gereinigt gewesen. «Wir bemerkten den Geruch von Öl, aber keinen Film auf der Oberfläche.»

(Nicolas Martin/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mit Sicherheit am 27.07.2021 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Das gefällt den Klima-Fanatikern u. Politiker; denn wieder Gründe "Abgaben u. Steuern" zu erhöhen, anstatt solidarisch auf Prozenten der Diäten u. sonstige SchnickiSchnackis-Zugaben zu verzichten"!

    einklappen einklappen
  • wie der Ökotraum zum Ökotrauma wurde am 28.07.2021 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    der Oekotraum ist schon längst ausgeträumt, denn die Natur wurde schon vor den Überschwemmungen ungebremst mit Glyphosat u anderen Industriegiften zerstört u kultiviert ausgelöscht ... kein Wunder, dass das ganze Mass der Verseuchungsmassnahmen, die schön getrennt voneinander untergebracht waren, jetzt im Cocktail in Erscheinung treten, im Gemisch mit dem lebenswichtigen Trinkwasser, das wir zum Auswaschen all unserer Verseuchungsmassnahmen noch mehr verseuchen, um uns dann mit überzuckertem Zuckersprudeldrink abzufüllen, damit wir alle gewinnbringend für die Pharma zu Insulinspritzern werden

  • Aarbechtsdeier am 27.07.2021 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Léon vous en avez rien compris Mieux vaut de rien écrire

Die neusten Leser-Kommentare

  • wie der Ökotraum zum Ökotrauma wurde am 28.07.2021 07:50 Report Diesen Beitrag melden

    der Oekotraum ist schon längst ausgeträumt, denn die Natur wurde schon vor den Überschwemmungen ungebremst mit Glyphosat u anderen Industriegiften zerstört u kultiviert ausgelöscht ... kein Wunder, dass das ganze Mass der Verseuchungsmassnahmen, die schön getrennt voneinander untergebracht waren, jetzt im Cocktail in Erscheinung treten, im Gemisch mit dem lebenswichtigen Trinkwasser, das wir zum Auswaschen all unserer Verseuchungsmassnahmen noch mehr verseuchen, um uns dann mit überzuckertem Zuckersprudeldrink abzufüllen, damit wir alle gewinnbringend für die Pharma zu Insulinspritzern werden

  • Aarbechtsdeier am 27.07.2021 19:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Léon vous en avez rien compris Mieux vaut de rien écrire

  • Léon am 27.07.2021 18:28 Report Diesen Beitrag melden

    Sûrement la faute aux voitures diesel

  • Mit Sicherheit am 27.07.2021 12:16 Report Diesen Beitrag melden

    Das gefällt den Klima-Fanatikern u. Politiker; denn wieder Gründe "Abgaben u. Steuern" zu erhöhen, anstatt solidarisch auf Prozenten der Diäten u. sonstige SchnickiSchnackis-Zugaben zu verzichten"!

    • Pingu am 27.07.2021 16:01 Report Diesen Beitrag melden

      Wollen wir uns lieber freiwillig zum Saubermachen melden, als so einen polemischen Kram zu schreiben? Sag wann und wo, ich bin dabei.

    einklappen einklappen
  • Valchen am 27.07.2021 10:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et woor schonns fier der Iwwerschwémmung net Prickelnd! An elo nach Schlémmer! ;-)