Politik in Luxemburg

02. Oktober 2019 11:51; Akt: 02.10.2019 12:41 Print

Kox soll Minister für Wohnungswesen werden

Die Grünen bestimmten am Mittwoch Henri Kox zum Nachfolger für das Amt des Wohnungsbauministers. Die Parteibasis muss die Personalie noch bestätigen.

storybild

Die Fraktions- und Parteispitze gaben am Mittwochmorgen bekannt, dass Kox Minister für Wohnen werden soll. (Bild: Editpress/© Editpress/fabrizio Pizzolante)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Grünen werden am Donnerstag Henri Kox als Minister für Wohnungswesen vorschlagen. Josée Lorsché, die Vorsitzende der Chamber-Fraktion, sprach am Mittwoch über die Qualifikationen des Mitglieds aus Remich, der 2004 in die Chamber einzog. Kox sei mit dem Thema Wohnungsbau vertraut, schließlich habe er den Koalitionsvertrag zu diesem Thema teilweise ausgearbeitet und den entsprechenden Parlamentsausschuss angeführt.

Die Nachfolgerin von Kox in der Chamber wird Chantal Gary, eine Geografin, die in Grevenmacher ausgebildet wurde. Roberto Traversini, der am Mittwochmorgen zurückgetreten ist, wird durch Semiray Ahmedova, eine Architektin die zuletzt im Ministerium für Energie und Raumordnung arbeitete, ersetzt. Sie soll auch den Vorsitz des Wohnungsausschusses im Parlament übernehmen, den bisher Kox innehatte.

Henri Kox sagte, dass ein erstes wichtiges Thema der Abschluss des Wohnungsbaupaktes sein wird. In Bezug auf die beiden anderen Ressorts, für die er stellvertretender Minister für Heimatschutz und Verteidigung sein wird, sagt er, dass er sich zunächst auf technische Fragen konzentrieren will, bevor er allmählich mehr Verantwortung übernimmt, um François Bausch, den heutigen stellvertretenden Ministerpräsidenten, die Arbeit zu erleichtern. Kox muss noch durch den außerordentlichen Parteitag am Donnerstag bestätigt werden.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Linda am 02.10.2019 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Zu Réimech huet den Här Kox D’Leit vaascht an nemen Expresse hkeeten gemaach! An elo soll den am Wunningsbau sollen eppes ze soen hun!?!? Do ass awer elo Faass voll! Wéi kenen se ons den elo vir und Nues setzen? Den Mann ass esou onsympatesch an falsch! Ech hun den héieren schwetzen an gesin! Neen merci!!!

    einklappen einklappen
  • Knouterketti am 02.10.2019 12:42 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et gett emmer besser daat 9. Gewielten aus dem Sueden kennt an Chamber - nie eppes vun dem heieren Am beschten Neiwahlen an dann dei Greng an der Opposition Den Kox huet genuch Mescht zou Remeich gemaach an dann gett esou eppes Minister Xavier virwaat kennt keng Reaktioun vun Iech

    einklappen einklappen
  • Léon am 02.10.2019 19:26 Report Diesen Beitrag melden

    Pauvre luxembourgeois,les vrais problèmes vont que commencer.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 02.10.2019 19:26 Report Diesen Beitrag melden

    Pauvre luxembourgeois,les vrais problèmes vont que commencer.

  • Knouterketti am 02.10.2019 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ups hun mech geirrt et ass Gary an net Garcia

  • Knouterketti am 02.10.2019 17:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @svendorca: richteg ewei seet een e so schein: es ist Ruhe vor dem Sturm Daat waert jo keen Tsunami ginn En plus ass daat Garcia Famille matt den Koxen

  • BlaBla am 02.10.2019 15:48 Report Diesen Beitrag melden

    Dann kann en sech jo em déi Rutsch vun Leit déi bei der Snhbm Haut den Moien gewaart hunn bekemmeren. Bis elo huet just rtl doriwwer eppes bruchet.

  • Linda am 02.10.2019 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Zu Réimech huet den Här Kox D’Leit vaascht an nemen Expresse hkeeten gemaach! An elo soll den am Wunningsbau sollen eppes ze soen hun!?!? Do ass awer elo Faass voll! Wéi kenen se ons den elo vir und Nues setzen? Den Mann ass esou onsympatesch an falsch! Ech hun den héieren schwetzen an gesin! Neen merci!!!

    • Léon am 02.10.2019 19:28 Report Diesen Beitrag melden

      Kox la plus grande catastrophe du Luxembourg

    einklappen einklappen