Aktion am Donnerstag

25. November 2021 09:54; Akt: 25.11.2021 09:56 Print

Krankenhaus-​​Personal schweigt für Solidarität

LUXEMBURG – Am heutigen Donnerstag werden Pflegekräfte im ganzen Land eine Schweigeminute abhalten, um auf die kritische Corona-Lage aufmerksam zu machen.

storybild

Das Krankenhaus-Personal in Luxemburg will mit einer Schweigeminute auf die Gefahr der aktuellen Corona-Welle aufmerksam machen. (Bild: DPA/Kay Nietfeld)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mitte November hatten die Pflegekräfte des Centre Hospitalier du Nord (CHdN) einen Aufruf zur Solidarität gestartet. Dieser wird am heutigen Donnerstag um 12 Uhr vor den Krankenhäusern des Landes bei einer «Schweigeminute der Weißkittel» fortgesetzt. Die Aktion, die im Ausland entstanden ist, weitet sich auf Luxemburg aus und soll nun alle zwei Wochen wiederholt werden.

Vom CHL bis zu den Robert Schuman-Kliniken (HRS), vom Centre Hospitalier Emile Mayrisch (CHEM) bis zum Nordspidol, über das Rehazenter, das CGDIS oder das Rote Kreuz:Diejenigen, die täglich mit der Corona-Pandemie konfrontiert sind, wollen «sich Gehör verschaffen» und sicherstellen, dass sie als «schweigende Mehrheit» gehört werden. In Anlehnung an die Demonstrationen der Corona-Kritiker will das Pflegepersonal die Maßnahmen gegen die Pandemie verteidigen und sich deutlich für die Impfung aussprechen, da sie «die einzige Möglichkeit ist, uns von dieser Pandemie zu befreien», so Dr. Marco Klop, Anästhesist und Reanimator in den Robert Schuman Kliniken. Die Pflegekräfte seien an der Grenze ihrer Kräfte und das in einem Sektor, der ohnehin unter chronischem Personalmangel leide. Mit der Aktion wolle man die Öffentlichkeit auf die immer kritischer werdende Situation aufmerksam machen. Denn durch Corona-Patienten blockierte Betten würden zu Verschiebungen von Operationen führen, was auch ein Risiko für andere Patienten darstelle.

Sein Kollege Tom Manderscheid vom CHdN sagte, es gehe darum, all denjenigen zu danken, die sich an den Gesundheitsmaßnahmen beteiligen, sie unterstützen und sich impfen lassen. «Die Arbeit mit Covid-Patienten ist anstrengend und schwer und mit zahlreichen Vorsichtsmaßnahmen verbunden», so Manderscheid. Angesichts der enormen Arbeitsbelastung könne man «eine gewisse Solidarität» erwarten. «Ich habe 50 Prozent mehr Schichten im Krankenhaus».

(Nicolas Martin/ L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JOHNNY am 25.11.2021 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wär et net besser, dei geiffe streiken an de Politiker mol geschlossen hier Meenung soen? Sait laangen ass e Personalmanktum do, de Beruff ass ënnerbezuelt mee e richtege Merci kreien se net!!! Do huet och dat klappen Owes um 20.00h net gehollef!!

    einklappen einklappen
  • lucia am 25.11.2021 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat en Drama all Daag emmer daat selwecht egal ech liewen an fleien en Sonnden ob Kanaren an meng vakanz

    einklappen einklappen
  • Profit vor Gesundheit am 25.11.2021 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Et sinn5000 Better ofgeschaf ginn d'lescht Joer a Frankreich. Wéivill hei am Land?

Die neusten Leser-Kommentare

  • lucia am 25.11.2021 16:09 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Waat en Drama all Daag emmer daat selwecht egal ech liewen an fleien en Sonnden ob Kanaren an meng vakanz

    • jang am 26.11.2021 00:30 Report Diesen Beitrag melden

      Ee wonnerscheine Flug gewenscht! :)

    einklappen einklappen
  • Profit vor Gesundheit am 25.11.2021 14:31 Report Diesen Beitrag melden

    Et sinn5000 Better ofgeschaf ginn d'lescht Joer a Frankreich. Wéivill hei am Land?

  • JOHNNY am 25.11.2021 11:51 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wär et net besser, dei geiffe streiken an de Politiker mol geschlossen hier Meenung soen? Sait laangen ass e Personalmanktum do, de Beruff ass ënnerbezuelt mee e richtege Merci kreien se net!!! Do huet och dat klappen Owes um 20.00h net gehollef!!

    • packtiech am 25.11.2021 14:42 Report Diesen Beitrag melden

      richteg! Mais ass jo lo méi einfach ais Schold ze gin! Waat en Zirkus!

    • Jeannot am 25.11.2021 14:44 Report Diesen Beitrag melden

      Du bist in meinen Augen ein Querdenker !!

    • Jeannot am 25.11.2021 15:00 Report Diesen Beitrag melden

      Ich habe da so meine Bedenken.... Und habe etwas gegen Querdenker. Ausserdem , ist die Corona Lage sehr gefährlich geworden !!!

    einklappen einklappen