Robert Kieffer

11. August 2015 13:56; Akt: 11.08.2015 13:59 Print

Kritik an Luxemburger Rentensystem

LUXEMBURG – Robert Kieffer äußert in einem Interview Kritik am Luxemburger Pensionssystem. Er bemängelt, dass den Leuten zuviel Rente versprochen werde.

storybild

Kieffer vergleicht Luxemburgs Rente mit dem «Madoff-System». (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Robert Kieffer, Präsident der «Caisse nationale d'assurance pension» (CNAP), hat in einem Radiointerview mit 100,7 Kritik am Luxemburger Rentensystem geäußert. Laut Kieffer wird den Luxemburgern aktuell mehr versprochen, als überhaupt in die Rentenkasse eingezogen wird. Selbst nach der Reform von 2012 würden demnach 48 Prozent der Lohnmasse an Renten versprochen, während die abgegebenen Beiträge wie schon seit 1990 bei 24 Prozent lägen.

Kieffer spricht in diesem Zusammenhang sogar von einem «Madoff-System» – nach dem Amerikaner Bernard Madoff, der alten Investoren auszahlte, was er bei neuen eintrieb, bis kaum noch etwas übrig blieb. Funktionieren könne dieses Schneeballsystem nur, weil in Luxemburg ständig neue Arbeitsplätze geschaffen würden. «Wenn dieses Wachstum in Zukunft abnimmt, wird es sich rächen, dass wir den Leuten mehr versprechen, als wir einziehen», so der Präsident der CNAP.

«Das Luxemburger Rentensystem kann man nicht mit einem Madoff-System vergleichen», reagiert Sozialminister für Romain Schneider auf das Interview mit Robert Kieffer. Bei der Reform von 2012 sei man von einem Wachstum der Arbeitsstellen um 1,5 Prozent ausgegangen. Dennoch ist sich der Minister bewusst, dass man die Situation im Auge behalten müsse.

(cb/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Bokassamyfriend am 11.08.2015 19:06 Report Diesen Beitrag melden

    Und wiederrum die Rentenmauertheorie aufgewärmt von Herr Kieffer! Langweilt der gute Kieffer sich im August etwa? Oder vielleicht ist es endlich an der Zeit dass Herr Kieffer endlich in Rente geht, denn " depuis le temps, il nous les pompe" Schneider täte besser Kieffer im Auge zu behalten und ihm zu verstehen zu geben dass wenn das System ihm nicht gefällt er doch endlich etwas anderes tun soll!

  • Le Nouveau am 13.08.2015 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das so schlimm ist dann soll man eine neue maximal Rentenbetrag - Regelung einführen.

  • Franz am 11.08.2015 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Leider hat er Recht, der Herr Kieffer. Das kann (fast) jeder, der was von Finanzen versteht, bestätigen. Verlass dich auf die Rente, und du bist (wahrscheinlich) verlassen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Grincheux am 14.08.2015 22:15 Report Diesen Beitrag melden

    Da unser Pensionssystem auf dem Verteiler-Prinzip beruht nuss die Anzahl der Beitragsleistenden immer höher werden als die Zahl der Pensionsempfänger, oder das Niveau muss gesenkt werden, die Beiträge erhöht werden, oder beides zu gleich, aber die steigende Lebenserwartung wird von uns abverlangen dass wir alle bis 70 Jahre gleich arbeiten gehen müssen: also Alternativen gibt a es.....genügende, ob sie uns aber gefallen werden ist eine andere Sache...aber ein Lösung muss ab 2020 gefunden werden sonst rutscht das System in den Verlustbereich...

  • Le Nouveau am 13.08.2015 08:06 Report Diesen Beitrag melden

    Wenn das so schlimm ist dann soll man eine neue maximal Rentenbetrag - Regelung einführen.

  • Franz am 11.08.2015 20:47 Report Diesen Beitrag melden

    Leider hat er Recht, der Herr Kieffer. Das kann (fast) jeder, der was von Finanzen versteht, bestätigen. Verlass dich auf die Rente, und du bist (wahrscheinlich) verlassen...

  • K1000 am 11.08.2015 20:15 Report Diesen Beitrag melden

    Fir mech get nemmen zwou Meiglechkeeten : 1. Deen Mann verzielt Kaabes, dann huet en schon zanter Joeren neischt op esou engem Posten verluer. oder : 2. Deen Mann huet Recht, dann sinn e ganze Koup Politiker eis awer elo ganz seier e puer Erklärunge schelleg.

  • Bokassamyfriend am 11.08.2015 19:06 Report Diesen Beitrag melden

    Und wiederrum die Rentenmauertheorie aufgewärmt von Herr Kieffer! Langweilt der gute Kieffer sich im August etwa? Oder vielleicht ist es endlich an der Zeit dass Herr Kieffer endlich in Rente geht, denn " depuis le temps, il nous les pompe" Schneider täte besser Kieffer im Auge zu behalten und ihm zu verstehen zu geben dass wenn das System ihm nicht gefällt er doch endlich etwas anderes tun soll!