Differdingen

03. Mai 2017 08:24; Akt: 03.05.2017 08:37 Print

Künstlerin entwirft neue Josy-​​Barthel-​​Briefmarke

DIFFERDINGEN - Die Post hat eine neue Briefmarke zum 25. Todestag von Josy Barthel herausgebracht. Diese wurde von einer 32-jährigen Künstlerin gezeichnet.

storybild

Anne Mélan hat die Briefmarke, den Umschlag und den Stempel entworfen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Als vielseitige Künstlerin arbeitet die 32-jährige Anne Mélan im 1535° in Differdingen gleichzeitig als Malerin, Zeichnerin, Illustratorin und Graphikerin. Auch die Zeichnung der neuesten Briefmarke der Post übernahm die Künstlerin. Diese wurde Anfang März zum 25. Jahrestag vom Tod Josy Barthels herausgebracht. Der Luxemburger Leichtathlet gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1952 in Helsinki den 1500-Meter-Lauf.

«Ich hatte bereits 2013 für die Post Briefmarken und Umschläge zur Erinnerung an andere Luxemburger Persönlichkeiten geschaffen. Als die Post mich kontaktierte, um Josy Barthel zu ehren, sagte ich sofort zu», erzählt die junge Frau, die zum Höhepunkt der Karriere des Leichtathleten nicht einmal geboren war. «Ich mag es, Menschen oder Geschichten der Vergangenheit ins Licht zu rücken. Josy Barthel gehört zu den Sportikonen Luxemburgs.» Als Ausgangspunkt des Designs nutzte Anne Mélan alte Fotos und machte Recherchen im Netz. Dann zeichnete sie den Olympiasieger, als er in Helsinki die Ziellinie erreichte. «Danach digitalisierte ich das Bild und verarbeitete die Farben auf dem Computer», erklärt die Künstlerin.

Das Endergebnis wurde am 7. März den Familienmitgliedern und Freunden von Josy Barthel vorgestellt. «Sie waren offensichtlich sehr berührt und fragten mich sogar nach einem Autogramm», erinnert sich die junge Frau. 150.000 Exemplare der Briefmarke werden gedruckt. Sie können am Philatelieschalter der Post, Rue Aldringen in der Stadt Luxemburg, oder auf postphilately.lu gekauft werden.

So war das damals:

(Gaël Padiou)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.