Laut einer Studie

06. Mai 2019 14:43; Akt: 07.05.2019 10:53 Print

«L'essentiel» ist das meistkonsultierte Medium

DIFFERDINGEN - «L’essentiel» wird mit seiner Print-Ausgabe, seinen beiden Internet-Auftritten sowie dem Radio immer beliebter. Das geht aus einer Umfrage von TNS-Ilres hervor.

storybild

Die Zeitung «L'essentiel» erreicht täglich 122.500 Leser. (Bild: L'essentiel)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Zweimal im Jahr veröffentlichen die Marktforscher von TNS-Ilres Leser-Zahlen der Luxemburger Medien. Einer aktuellen repräsentativen Studie zufolge ist L'essentiel das meistkonsultierte Medium im Großherzogtum Luxemburg. Die Pendlerzeitung, die beiden Online-Auftritte (auf Deutsch und Französisch) sowie L'essentiel-Radio würden sich «exzellent» entwicklen.

Für die Studie sind zwischen Februar und Juni 2018 sowie zwischen Oktober 2018 und Februar 2019 rund 4000 Luxemburger, die mindestens zwölf Jahre alt sind, nach ihrem Nutzungsverhalten befragt worden. Grenzgänger aus Frankreich, Belgien und Deutschland wurden bei der Befragung nicht berücksichtigt.

Die Print-Ausgabe erreicht demnach täglich netto 122.500 Einwohner, was einer Reichweite von 24,2 Prozent entspricht. Rechnet man noch die Grenzgänger aus Frankreich und Belgien hinzu, erreicht L'essentiel Tag für Tag 198.900 Menschen. «Unsere Zeitung steht nach wie vor an erster Stelle in der luxemburgischen Tagespresse», berichtet L'essentiel-Geschäftsführer Emmanuel Fleig. Die Luxemburger Leser zwischen 15 und 49 Jahren schlagen mit 60 Prozent zu Buche, Arbeitnehmer sind mit 59 Prozent unter den Lesern vertreten, der Anteil von Lesern mit Wohnsitz im Ausland liegt bei rund 68 Prozent.

«Feste Größe auf dem luxemburgischen Markt»

Die Online-Auftritte von L'essentiel werden täglich von 97.500 Internet-Nutzern aus Luxemburg angesteuert. Dies entspricht 19,3 Prozent der Einwohner des Landes. Hinzu kommen 40.400 Grenzgänger. «In einer Spanne von sieben Tagen rufen insgesamt 223.800 Internet-Nutzer die Seite auf, 70 Prozent von ihnen sind Einwohner, die restlichen 30 Prozent Grenzgänger», so Emmanuel Fleig.

L'essentiel-Radio 107.7 hat täglich 63.200 Hörer (62 Prozent davon wohnen in Luxemburg). 70 Prozent der Hörer gehen einer Arbeit nach, 88,5 Prozent leben in den größeren Kommunen des Landes.

L'essentiel wurde im Oktober 2007 von Edita S.A. gegründet, einer 50-50-Partnerschaft zwischen der luxemburgischen Gruppe Editpress und der Schweizer Gruppe Tamedia. Das Medium etabliert sich Jahr für Jahr zu einer festen Größe auf dem luxemburgischen Medienmarkt.

(Denis Berche/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.