«My Microbusiness»-Wettbewerb

27. Oktober 2021 18:44; Akt: 28.10.2021 11:48 Print

L'essentiel-​​Leser küren Lëtzeburger zum Liebling

LUXEMBURG – Am Mittwoch wurden die vier Gewinner des «My Microbusiness»-Wettbewerbs geehrt. Der Publikumsliebling erhält eine «L'essentiel»-Werbekampagne.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Dass Wirtschaftsthemen nicht staubtrocken und Firmenporträts nicht von beschlipsten Businesstypen handeln müssen, hat der von Microlux initiierte «My Microbusiness»-Wettbewerb für junge Luxemburger Unternehmen in den vergangenen Wochen mehr als bewiesen. In Sachen Leserinteresse stehen die vier von lessentiel.lu porträtierten Gewinner schon heute den Elon Musks und Jeff Bezos' dieser Welt in nichts nach. Damit es auch wirtschaftlich weiter so gut läuft, wurden ihnen am Mittwochabend im Hauptsitz der BGL BNP Paribas in Anwesenheit von Finanzminister Pierre Gramegna (DP) auf dem Kirchberg ihre Förderpreise überreicht.

Der 32-jährige Sarkut, der aus dem Irak flüchten musste, irgendwie in Luxemburg hängen blieb und nun in der hauptstädtischen Groussgaass seinen Télio-Traum erfüllt hat wird mit 3000 Euro von Arendt & Medernach gefördert. Die junge Unternehmerin Stephanie Flammang erhält für ihren Hundesalon Fellness den gleichen Betrag von Foyer. Die gastgebende BGL BNP Paribas unterstützt mit 3000 Euro Nabil Belhadj, der für Louis seine Anwaltskarriere an den Nagel hängte. Félix Clément und Pol Miller, die innerhalb von nur drei Jahren aus Lëtzeburger eine Firma mit 16 Mitarbeitern machten, werden mit einem 2000-Euro-Einkaufsgutschein von Cactus gefördert.

Die Erfolgsgeschichte der beiden Burger-Boys ist es auch, die die L'essentiel-Leser am meisten überzeugt hat. 35 Prozent stimmten beim Voting vergangene Woche für den Foodtruck und machen Félix und Pol zu den Gewinnern des Publikumspreises. «Wir sind stolz, an diesem tollen Projekt mit vier großartigen Finalisten als Medienpartner beteiligt zu sein», erklärt L'essentiel-Direktor Emmanuel Fleig. Über Tage sei das Voting komplett offen gewesen, dann habe sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen herauskristallisiert, bevor sich Lëtzeburger schließlich durchsetzen konnte. «Wir freuen uns, die beiden Jungunternehmer und Lieblinge unserer Leser mit einer Werbekampagne im Wert von 5220 Euro in den L'essentiel-Medien zu unterstützen», so der Direktor. «Ich hatte nur noch eine Klasse vor mir, habe dann aber die Schule abgebrochen, um das Projekt durchzuziehen», erzählt Felix: «Ohne die Unterstützung von Microlux stünden wir heute nicht hier. Und wir sind sehr stolz, die beiden Preise heute gewonnen zu haben.»

Wettbewerb «My Microbusiness»

Seit fünf Jahren unterstützt Microlux Firmengründer auf ihrem Weg zum erfolgreichen Business im Großherzogtum. Im Rahmen des Wettbewerbs «My Microbusiness» hat eine Jury vier Finalisten ausgewählt, die jeweils von einem der Partner-Unternehmen zusätzliche Unterstützung erhalten.

In der Woche vom 18. Oktober waren die L'essentiel-Leser dazu aufgerufen, für ihren Favoriten zu voten und so den Gewinner des von L'essentiel gesponserten «Coup de coeur»-Publikumspreises zu bestimmen.

(Philip Weber/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.