Haute Cuisine in Luxemburg

25. September 2018 13:37; Akt: 25.09.2018 14:08 Print

«La Gaichel» macht zu und gibt Michelin-​​Stern ab

EISCHEN – Das Restaurant La Gaichel hat am Dienstag angekündigt, dass es auf seinen Stern im Michelin-Guide verzichten wird. Im Februar soll ein neues Lokal aufmachen.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nach der Ankündigung im Juli von Starkoch Renato Favaro, sein Stammlokal zu schließen, geht eine neue Schockwelle durch die luxemburgische Gastronomiebranche. Das renommierte Restaurant «La Gaichel» erklärte am Dienstag in einer Pressemitteilung, dass es zum 31. Dezember 2018 schließen wird.

Die Feinschmecker-Adresse in der Domaine de la Gaichel an der belgisch-luxemburgischen Grenze nahe Eischen soll künftig eine «neue gastronomische Handschrift bekommen». Ein neues Lokal mit dem Namen «Le Jardin de la Gaichel» steht in den Startlöchern und soll am 1. Februar 2019 an selber Stelle eröffnen.

Hohes Niveau, aber weniger Pomp

Durch die Neuausrichtung verliert das Restaurant jedoch seinen Stern im Michelin-Gastronomieführer – eine Auszeichnung, die die Institution schon seit 45 Jahren stolz am Eingang präsentiert. Die Geschicke der Domaine de la Gaichel werden mittlerweile von Céline und Erwan Guillou-Gaul geleitet. Der Anspruch des neuen Restaurant sei es, Speisen anzubieten, die mit der Kindheit und Herkunft von Erwan Guillou zu tun haben.» Der bisherige Koch ist vom neuen Konzept ebenso angetan und wird dem Restaurant erhalten bleiben. Man wolle weiterhin eine geschmacklich hochwertige Küche bieten, sich aber vom «Pomp» des Michelin-Sterns befreien, heißt es in dem Communiqué.

Der «Jardin de la Gaichel» wird das Angebot der Domaine vervollständigen, zu dem auch ein 3- und 4-Sterne-Hotel sowie die Restaurants «La Brasserie» und das «Chalet de la Kreuzerbuch» gehören.

(Mathieu Vacon/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jacques am 25.09.2018 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo!!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jacques am 25.09.2018 15:47 Report Diesen Beitrag melden

    Bravo!!