Aus Frankreich

27. September 2021 15:12; Akt: 27.09.2021 15:33 Print

LCGB befürchtet Mangel an Arbeitskräften

LUXEMBURG/FRANKREICH - Die Gewerkschaft glaubt, dass die Attraktivität des luxemburgischen Arbeitsmarktes durch das neue Steuerabkommen zwischen den beiden Ländern gefährdet ist.

storybild

Viele Grenzgänger aus Frankreich müssen neuerdings höhere Steuern zahlen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Seit dem Inkrafttreten des neuen Steuerabkommens zwischen Frankreich und Luxemburg haben viele Grenzgänger einen deutlichen Anstieg der in Frankreich zu zahlenden Steuern festgestellt. Durch den neuen Text haben insbesondere verheiratete oder in einer eingetragene Lebenspartnerschaft lebende Paare Nachteile. Auch Paare, von denen ein Ehepartner im Großherzogtum und der andere in Frankreich arbeitet, trifft der das Abkommen finanziell.

Die Gewerkschaft LCGB erklärte am Montag in einer Pressemitteilung, dass sie sich am vergangenen Freitag mit Experten des Finanzministeriums und der Steuerverwaltung getroffen habe. Der LCGB erklärt, dass die höhere Steuerbelastung vieler Grenzgänger mit gemischten Einkommen «nicht mit dem neuen Steuerabkommen zusammenhängt, sondern mit den Berechnungsregeln, die die französischen Steuerbehörden bei dessen Anwendung anwenden».

Mehr als 52 Prozent der Grenzarbeiter

Die Gewerkschaft bedauert, dass die Steuererhöhung in Frankreich ebenso wie die jüngsten Reformen in Luxemburg «die Kaufkraft der Grenzarbeitnehmer verringern.» Im Großherzogtum sei dies durch die Änderung der Studienbeihilfen, der Familienzulagen sowie durch die Steuerreform 2017 der Fall.

Der LCGB fordert die Regierung auf, dringende Maßnahmen zu ergreifen, um «einen Arbeitskräftemangel in Schlüsselsektoren unserer Wirtschaft zu vermeiden». Die Attraktivität des luxemburgischen Arbeitsmarktes sei in Gefahr, da französische Grenzgänger mehr als 52 Prozent aller Grenzgänger ausmachten.

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 27.09.2021 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Un problème d’impôts, alors qu’il reste et trouve du travail en France.

  • Maxim am 28.09.2021 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nee LCGB as en Jickenclub wou seng eegen Reglementer mol net anhaalen kann. An souer soll ons Rechtlech vertrieden. Dann sollen se bei sech schaffen oder hei an Land plenneren, dann wessen se wie deier et och hei as an net mei wei Kinecken liewen kennen.

  • edsi6 am 27.09.2021 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Watt ass datt LCGB, nach nie héiere, ass en Gesangverein

Die neusten Leser-Kommentare

  • Maxim am 28.09.2021 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nee LCGB as en Jickenclub wou seng eegen Reglementer mol net anhaalen kann. An souer soll ons Rechtlech vertrieden. Dann sollen se bei sech schaffen oder hei an Land plenneren, dann wessen se wie deier et och hei as an net mei wei Kinecken liewen kennen.

  • edsi6 am 27.09.2021 20:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Watt ass datt LCGB, nach nie héiere, ass en Gesangverein

  • Léon am 27.09.2021 17:42 Report Diesen Beitrag melden

    Un problème d’impôts, alors qu’il reste et trouve du travail en France.