Kampagne präsentiert

04. September 2018 16:43; Akt: 04.09.2018 17:01 Print

LSAP bringt ihren Wahlkampfbus ins Rollen

ESCH/ALZETTE – Die LSAP hat am Dienstag vor dem ehemaligen Stahlwerk Esch-Schifflingen ihre Kampagne für die Parlamentswahl am 14. Oktober präsentiert.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema

Die LSAP ist am Dienstag vor dem ehemaligen Stahlwerk Esch-Schifflingen in den Wahlkampf gestartet. Ein rot lackierter Bus mit Parteilogo brachte die führenden Vertreter der Sozialisten zur offiziellen Vorstellung der Wahlkampagne an die frühere Industriestätte. Als Slogan wählte die LSAP das Wort «zesummen».

Mit dem neuen Bus hofft die Partei, die seit 2004 stets einer Regierung angehörte, bis zur Wahl am 14. Oktober wieder auf Touren zu kommen. Vize-Premier und Wirtschaftsminister Étienne Schneider steht als Zugpferd bereit. Er will die Sozialisten zurück zu ihren Wurzeln führen. «Die LSAP hat den Slogan ‹zesummen› gewählt, weil wir die Hälfte der Bevölkerung und auch Grenzgänger nicht von den Wahlen ausschließen wollen. Wir wollen auch diejenigen nicht ausschließen, die kein Luxemburgisch sprechen. Unsere Aufgabe als Sozialisten ist es, alle jene zusammenzubringen, die vorankommen und Luxemburg zu Wohlstand verhelfen wollen», sagte Schneider.

Die LSAP will mit ihrem neuen Wahlkampfgefährt in den nächsten fünf Wochen bei 40 Veranstaltungen vorfahren, um mit den Wählern ins Gespräch zu kommen. Auf dem Programm stehen Interviews mit den Kandidaten der Partei, aber auch eine ausführliche Präsentation des Parteiprogramms. «Menschen, die hier leben, dürfen nicht durch die luxemburgische Sprache ausgegrenzt werden. Die Sprache soll stattdessen für Integration genutzt werden», betonte Außenminister Jean Asselborn mit Verweis auf die Forderungen der politischen Mitbewerber.

(Patrick Théry/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • sputnik am 12.09.2018 07:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und beim propagieren im Wahlkampfbus der LSAP wird der Bus mit dem Bentley von und mit dem Herr Schneider begleitet. Wär doch die Kirche auf dem Kuchen,Oder?

  • Klara W. am 05.09.2018 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wahlkampf ist überflüssig. Niemand wird sich überzeugen lassen, von einer Partei zur anderen zu gehen. Bei mir jedenfalls zählt nur die Sympathie. Arrogante Politiker sind in meinen Augen sowieso nicht kompetent.

  • Aender am 04.09.2018 21:05 Report Diesen Beitrag melden

    Auch die LSAP hat den Rentner nichts zu bieten. Nur zahlen müssen wir, damit andere sich amüsieren können bis zum Abwinken.

Die neusten Leser-Kommentare

  • sputnik am 12.09.2018 07:20 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und beim propagieren im Wahlkampfbus der LSAP wird der Bus mit dem Bentley von und mit dem Herr Schneider begleitet. Wär doch die Kirche auf dem Kuchen,Oder?

  • Klara W. am 05.09.2018 07:29 Report Diesen Beitrag melden

    Wahlkampf ist überflüssig. Niemand wird sich überzeugen lassen, von einer Partei zur anderen zu gehen. Bei mir jedenfalls zählt nur die Sympathie. Arrogante Politiker sind in meinen Augen sowieso nicht kompetent.

  • marco am 05.09.2018 06:52 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    LSAP muss an Oppositioune ! Bis datum vun Haut hunn se am Gesondheetswesen neischt färdegbruescht . Et dass een totalen Fiasko an der Gesondheet ! Weivill Menschen sinn duersch LSAP gestuerwen well dei net dei Adequat Medezinesch heffef krutt hunn ! A uni Skrupel protzen se mat engem Bus deen se gelount hunn a Wahrscheinlech ass et een Wahlkado vun der Busgesellschaft oder awer dee krutt Steiererlischterungen versprach !!! Skandaleis !!! Shame you LSAP

  • Aender am 04.09.2018 21:05 Report Diesen Beitrag melden

    Auch die LSAP hat den Rentner nichts zu bieten. Nur zahlen müssen wir, damit andere sich amüsieren können bis zum Abwinken.

  • svendorca am 04.09.2018 17:11 Report Diesen Beitrag melden

    da fehlen aber noch etliche Schützlinge auf dem Bild von E.Schneider...