Corona-Pandemie

19. November 2020 07:57; Akt: 19.11.2020 08:00 Print

Luxemburg baut nun auch auf Antikörpertests

LUXEMBURG – Demnächst startet im Großherzogtum eine neue Testreihe, durch die festgestellt werden kann, wie viele Menschen bereits mit dem Virus infiziert waren.

storybild

Der Antikörpertest erfolgt über eine Blutprobe. (Bild: AFP/Denis Charlet)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Luxemburg baut inmitten der zweiten Welle der Corona-Pandemie seine Teststrategie aus. Wie das Gesundheitsministerium nun beschlossen hat, wird das Large Scale Testing (LST) durch serologische Tests, die Antikörpertests, erweitert. Im Gegensatz zum gängigen PCR-Test können diese erkennen, ob eine Person bereits mit dem Coronavirus infiziert war, auch wenn der Krankheitsverlauf asymptomatisch war. Wie bei anderen Tests werden die Einwohner und Grenzgänger auch zu den Antikörpertests eingeladen.

Beim serologischen Screening wird durch Entnahme einer Blutprobe festgestellt, ob das Immunsystem einer Person bereits Antikörper entwickelt hat. Im Gegensatz zu einigen anderen Bluttests muss die getestete Person dabei nicht mit nüchternem Magen erscheinen. Nach Angaben des Ministeriums sind die Antikörpertests ein weiteres Instrument im Kampf gegen die Ausbreitung des Virus «Wir erfahren dadurch mehr über das Virus selbst, über seine Übertragungsdynamik und die Reaktion des Immunsystems», so die Gesundheitsbehörde.

Keine Garantie für Immunität

Wie lange die Antikörper vor einer neuen Infektion schützen, ist noch immer unklar. «Ein positiver serologischer Test garantiert daher keine dauerhafte und systematische Immunität. Unter keinen Umständen darf ein positiver Antikörpertest dazu führen, dass eine Person sie Schutzmaßnahmen einstellt», betont das Ministerium.

Auch die Antikörpertests werden hierzulande kostenlos und freiwillig sein. Die Einladung ist vier Wochen lang gültig. Ein Termin kann auf der Website myguichet.lu vereinbart werden. Die Ergebnisse werden per Post und per SMS zugestellt.

(Marion Mellinger/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Panikmache als Geldsegen am 19.11.2020 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Das Zauberwort Corona ist zur neuesten Geldquelle geworden, inklusive der wahllosen Testereien u. diese sind keineswegs kostenlos, sondern werden aus Steuergelder finanziert.

    einklappen einklappen
  • Massenhysterie bestimmt das Leben am 19.11.2020 16:12 Report Diesen Beitrag melden

    Tests aller Arten bestanden heißt nicht "ewig leben"

  • Gaston am 19.11.2020 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dieser Test habe ich schon gemacht, sowie Nasen- und Halstest. Alle drei Test waren negativ. Beim Serologie Test SARS-COVID-2, wurde mier mitgeteilt dass ich bis jetzt noch nicht mit COVID 19 Kontakt hatte.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Massenhysterie bestimmt das Leben am 19.11.2020 16:12 Report Diesen Beitrag melden

    Tests aller Arten bestanden heißt nicht "ewig leben"

  • Panikmache als Geldsegen am 19.11.2020 09:40 Report Diesen Beitrag melden

    Das Zauberwort Corona ist zur neuesten Geldquelle geworden, inklusive der wahllosen Testereien u. diese sind keineswegs kostenlos, sondern werden aus Steuergelder finanziert.

    • stratégie muss geännert gin am 19.11.2020 10:57 Report Diesen Beitrag melden

      70.000 Tests mal 53.6euros pro Woche machen 3.752.000euros. Da sollte jeder(Bürger und Politiker) sich fragen op das gut angelegtes Geld ist.

    einklappen einklappen
  • Gaston am 19.11.2020 08:11 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dieser Test habe ich schon gemacht, sowie Nasen- und Halstest. Alle drei Test waren negativ. Beim Serologie Test SARS-COVID-2, wurde mier mitgeteilt dass ich bis jetzt noch nicht mit COVID 19 Kontakt hatte.