Gesetzesentwurf

24. Februar 2020 14:32; Akt: 24.02.2020 15:03 Print

Luxemburg bekommt 14 Cannabis-​​Geschäfte

LUXEMBURG - Einzelheiten zur geplanten Legalisierung von Canabis bis 2021 sind durchgesickert. Es soll erlaubt werden, bis zu 30 Gramm pro Monat zu kaufen.

storybild

Zwei Luxemburger Firmen sollen eine Lizenz zur Cannabisproduktion erhalten. (Bild: AFP/Gerard Julien)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Ministerien für Gesundheit und Justiz arbeiten derzeit an dem Gesetzesentwurf zur Legalisierung von Cannabis bis 2021. Ein erstes Konzept des Textes ist nun durchgesickert. Unsere Kollegen von Radio 100,7 veröffentlichten einige Eckpunkte. Die Idee sei Cannabis zwar legal zu machen, den Verkauf aber zu reglementieren.

So soll die Menge, die ein Bürger kaufen kann, begrenzt werden: Höchstens seien 30 Gramm pro Monat erlaubt. Diese Menge sollte laut dem Gesetzestext auch bei hohem Konsum ausreichend sein. Ein spezielles System soll erfassen, wer welche Menge gekauft hat.

Staat baut sein «Gras» selbst an

Darüber hinaus müssen die Käufer volljährig sein. Um einem möglichen «Cannabis-Tourismus» vorzubeugen, müssen die Käufer mindestens seit sechs Monaten einen Wohnsitz in Luxemburg nachweisen können. Darüber hinaus bleibe der Konsum an öffentlichen Orten verboten.

Das Großherzogtum will nach 100,7-Angaben sein eigenes Cannabis produzieren. Zwei Betriebe sollen dafür noch eine Lizenz erhalten. Ob es sich dabei um öffentliche oder private Firmen handelt, ist noch nicht bekannt. In jedem Fall sollen sie aber strenge Qualitätsauflagen erhalten.

Wie hoch der Anteil des Wirkstoffs THC maximal sein darf, sei ebenfalls noch nicht bekannt. Insgesamt 14 Geschäfte sollen eine Lizenz für den Verkauf erhalten: vier in Luxemburg-Stadt , vier in Esch/Alzette sowie jeweils eines Remich, Capellen, Grevenmacher, Diekirch, Mersch und ein weiteres. Die Preise wolle der Staat selbst festlegen.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • r.g am 24.02.2020 16:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    richteg et muss eppes verdengt sen

  • egal waat am 25.02.2020 07:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ein spezielles System soll erfassen, wer welche Menge kauft ... beim gëftëgen Alkohol brauch et keen speziellen System an keng Limit no uëwen an et kann een sech besaufen bis een steif an bewosstlos ëmkippt! ... wat eng Verarschungn ass dat do dann erëm ...ass jo just fir d'Leit ze kontrolléiëren an weider kënnen ze kriminaliséiëren mat der Antikriebsplanz, well gëfteg Zigaretten kann een sou vill kaafen a fëmmen bis een grëng am Gesiecht ass ... !

  • Angel am 24.02.2020 19:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Awer saufen dat ass ok

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marco Maus am 25.02.2020 19:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Et ass jo erreicht ma 18 erlaabt, also kennen Eis Schüler sech nach ab 16 gudd besaufen. Caffeen fehlt et jo net bei den Schoulen

  • Newton am 25.02.2020 10:54 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Auch wenn’s nicht gefällt: Es ist erwiesen, dass Kannabis extrem schädlich für das Gehirn ist.

    • Tobi am 25.02.2020 15:23 Report Diesen Beitrag melden

      so ein bullshit das ist doch tausendfach wiederlegt #wrong

    • no brain am 25.02.2020 15:42 Report Diesen Beitrag melden

      Dann kann bei einigen ja gar nichts geschehen...

    • Einstein am 25.02.2020 16:05 Report Diesen Beitrag melden

      ...auch wenn's euch nicht gefällt: bin der lebende Beweis dass dem nicht so ist. ;p

    • auch wenns nicht gefällt ... am 26.02.2020 08:00 Report Diesen Beitrag melden

      @ Newton ... es ist erwiesen, dass Alkohol ganz legal u ohne Eingrenzung u/o gesetzliche Einschränkung nicht nur das Gehirn von Alkoholikern schädigt, sondern auch das von ihren ungeborenen Nachkommen, so wie auch Tabak Ungeborene legal schädigt ... was Sie da verbreiten, sind die üblichen üblen fake news über Cannabis von Nichtwissern, Mr Newton! ...

    • ech35 am 26.02.2020 09:10 Report Diesen Beitrag melden

      @tobi das ist kein bullshit das ist mehr als erwiesen dass kannabis schlecht für gehirn ist und auch depressiv macht, auch wenn einige das nicht wahrhaben wollen

    • Escher am 26.02.2020 11:15 Report Diesen Beitrag melden

      @ech35 Dann müssen Sie viel rauchen,wenn ich Ihr Deutsch so lese...

    • Korrektioun am 26.02.2020 15:52 Report Diesen Beitrag melden

      @ech35 mescht net deppresiv , just soll Depressioun verstärken , dofir soll een nemmen femmen wann een sech am Anklang mat selch selwer as !

    • Jeng am 26.02.2020 20:53 Report Diesen Beitrag melden

      Ech kenne Een, dem sengt Gehiir ass dovun geschiedigt, an de Jong kann net Vollzeit schaffen. Dofir stemmt dat wat den Newton schreiwt.

    • jo fi am 27.02.2020 13:32 Report Diesen Beitrag melden

      ech kennen een deem säi gehier as geschiedegt duerch den alkohol a kann o net vollzäit schaffen ( wubäi méi wi een esuguer) alles eng saach vun Dosis ...extremer fënnt eeen ëmmer.

    • Loona am 27.02.2020 19:29 Report Diesen Beitrag melden

      Jo genau eng Saach vun Dosis an awer och eng Saach vun genetesch Veranlagung (zB wat d'Psychosen ubelängt)

    einklappen einklappen
  • egal waat am 25.02.2020 07:04 Report Diesen Beitrag melden

    Ein spezielles System soll erfassen, wer welche Menge kauft ... beim gëftëgen Alkohol brauch et keen speziellen System an keng Limit no uëwen an et kann een sech besaufen bis een steif an bewosstlos ëmkippt! ... wat eng Verarschungn ass dat do dann erëm ...ass jo just fir d'Leit ze kontrolléiëren an weider kënnen ze kriminaliséiëren mat der Antikriebsplanz, well gëfteg Zigaretten kann een sou vill kaafen a fëmmen bis een grëng am Gesiecht ass ... !

  • jimbo am 24.02.2020 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Jang Dat gett schon lang am Schoulhaff ennert der Hand vertickt.... just dass do de Risiko dobäi ass dass en sech Schrott undreiben leisst...

  • Lol am 24.02.2020 22:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Rastafari

    • Pastafarianer am 26.05.2020 17:02 Report Diesen Beitrag melden

      net Rastafari mee Pastafari

    einklappen einklappen