Bildung

25. Juli 2018 12:36; Akt: 25.07.2018 18:16 Print

Luxemburg bekommt 459 neue Grundschullehrer

LUXEMBURG – Das Bildungsministerium stellt 459 neue Grundschullehrer ein. Nicht alle haben ein Lehramtsstudium abgeschlossen.

storybild

459 neue Lehrkräfte werden in den Grundschuldienst eingestellt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Bildungsministerium teilte an diesem Mittwoch in einer Erklärung mit, dass 459 neue Grundschullehrer für das Schuljahr 2018/2019 eingestellt wurden. Von den neuen Lehrkräften haben 222 ein Lehramtsstudium beendet. Sie werden zu Beginn des nächsten Schuljahres ihre dreijährigen Referendariate beginnen.

Die anderen 237 sind Quereinsteiger und werden als Dozenten eingestellt. Sie werden die nächsten Monate am Concours teilnehmen. Aufgrund der im Juni verabschiedeten Änderungen ist es ihnen derzeit gestattet, eine Lehrtätigkeit aufzunehmen. Sie werden während des gesamten Schuljahres pädagogisch ausgebildet, bevor sie 2019 die nächste Einstellungsprüfung ablegen müssen. Von diesem Lehrpersonal haben lediglich 92 einen Abschluss in Pädagogik. Die restlichen 145 sind Absolventen aus Studienrichtungen, die sich mit «den Zielen der Grundbildung» decken. Also Fachrichtungen wie Psychologie, Sprachen oder auch Sport. Von diesen Quereinsteigern haben 46 bereits Unterrichtserfahrung.

Durch den Wegfall von 141 Vollzeit-Arbeitskräften, die aufgrund von Pensionierungen oder Teilzeitarbeit ersetzt werden müssen, ergibt sich summa summarum ein Zuwachs an 234 neuen Lehrkräften. Das teilt das Bildungsministerium auf Nachfrage von L'essentiel mit. Derzeit sind insgesamt 4532 Vollzeit-Mitarbeiter als Lehrer in der Grundschule aktiv.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.