Europaweite Studie

23. September 2019 21:55; Akt: 23.09.2019 22:08 Print

Luxemburg: Das meiste Geld geht für Freizeit drauf

LUXEMBURG – Laut einer Eurostat-Studie wendet das Großherzogtum ein Budget von fast 500 Euro pro Einwohner für Sport und Freizeit auf. Niemand ist in der EU besser.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Laut einer am Montag vom Europäischen Statistikinstitut Eurostat veröffentlichten Studie gab Luxemburg 492 Euro pro Kopf für Sport und Freizeit aus (Zahlen für 2017). Niemand hat in der Europäischen Union mehr ausgegeben. Schweden folgt dem Großherzogtum, aber weit dahinter, mit einem Jahresbudget von 256 Euro pro Person. Finnland komplettiert das Podium (206 Euro/Person/Jahr).

Im Gegensatz dazu sind Kroatien, Bulgarien und die Slowakei die am wenigsten betroffenen Länder, wenn es um die Bedeutung von Sport und Freizeit für das Wohlbefinden ihrer Bewohner geht. Für diese Themen geben sie 13, 16 beziehungsweise 23 Euro pro Einwohner und Jahr aus, was deutlich unter dem europäischen Durchschnitt liegt (100 Euro pro Einwohner).

Die Studie zeigt auch, welchen Anteil Sport und Freizeit am Gesamthaushalt jedes EU-Landes haben. Diesmal ist Ungarn in dieser Hinsicht das großzügigste Land. Das Land wendet 2,5 Prozent seiner Gesamtausgaben für diese Themen auf, weit vor Estland (1,4 Prozent) und Luxemburg (1,2 Prozent). Die Slowakei, das Vereinigte Königreich und Kroatien geben weniger als 0,5 Prozent ihres Gesamtbudgets für Sport und Freizeit aus. Der europäische Durchschnitt liegt hier bei 0,7 Prozent.

(pp/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • jimbo am 23.09.2019 23:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Freizeit!!! Dei ass wichteg!!! Et lieft een just 1x!!! YOLO!!!! Plangt naischt am Liewen vir no der Pensioun!! Daer sidd elo (hoffentlech) nach jonk a gesond. Profiteiert elo dovun!!!

  • Marc am 24.09.2019 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das sind 42,- Euro im Monat, das finde ich jetzt nicht wirklich viel, bei den Preisen heut zu Tage.

  • Ciao bello am 24.09.2019 06:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns gehen 50 prozent des Gehaltes an die Bank (Haus und auto) 25 prozent lebensunterhalt 25 prozent fuer almonatliche rechnungen. Unterm Strich bleiben 0 prozent für Freizeit.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Marc am 24.09.2019 12:47 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Das sind 42,- Euro im Monat, das finde ich jetzt nicht wirklich viel, bei den Preisen heut zu Tage.

  • Pia am 24.09.2019 08:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    wei richteg jimbo

  • Gastkommentar am 24.09.2019 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Somit nicht verwunderlich wie die Luxemburger Sportler bei jedem internationalen Wettbewerb in gleich welcher Disziplin, die Mitstreiter aus anderen Ländern regelrecht an die Wand spielen...

  • Ciao bello am 24.09.2019 06:23 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ergo kann Ich von den 500e die der staat fir mich ausgibt nicht profitieren.

  • Ciao bello am 24.09.2019 06:19 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Bei uns gehen 50 prozent des Gehaltes an die Bank (Haus und auto) 25 prozent lebensunterhalt 25 prozent fuer almonatliche rechnungen. Unterm Strich bleiben 0 prozent für Freizeit.