Weltraum-Bergbau

10. Mai 2019 13:20; Akt: 10.05.2019 14:30 Print

Luxemburg erforscht Weltraum mit den USA

LUXEMBURG – Am Freitag unterzeichnete das Großherzogtum eine Absichtserklärung mit den Vereinigten Staaten über die Zusammenarbeit bei Projekten im Weltraum.

storybild

Luxemburg und die USA werden künftig bei der kommerziellen Nutzung des Weltraums eng zusammenarbeiten (von links): Wilbur Ross, US-Handelsminister; Randy Evans, US-Botschafter in Luxemburg; und Etienne Schneider, luxemburgischer Wirtschaftsminister.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die USA und Luxemburg haben eine enge Zusammenarbeit bei der kommerziellen Nutzung des Weltraums vereinbart. «Dies ist ein historischer Meilenstein für die bilaterale Zusammenarbeit beider Seiten», sagte Luxemburgs Wirtschaftsminister Etienne Schneider am Freitag in Luxemburg nach der Unterzeichnung einer entsprechenden Absichtserklärung. US-Handelsminister Wilbur Ross erklärte dazu: «Dies ist der Beginn einer außerordentlichen Beziehung.»

Luxemburg ist bisher das einzige europäische Land

Die Vereinbarung sieht eine enge politische Zusammenarbeit und die Förderung neuer Geschäfts- und Investitionsmöglichkeiten vor. Bei Projekten der zivilen Forschung, der Erdbeobachtung, der wirtschaftlichen Nutzung von erdnahen Asteroiden, der Navigation im Weltraum und der Kommunikation wolle man zusammenarbeiten.

Luxemburg ist bisher das einzige europäische Land, das den Abbau von Rohstoffen im All gesetzlich geregelt hat. Das Großherzogtum hatte im vergangenen September eine Weltraumagentur gegründet.

Sie soll Projekte rund um den Abbau von Rohstoffen und Erden wie beispielsweise Eisen, Nickel, Zink, Mangan, Kobalt und Wolfram vorantreiben. Ross sagte, man wolle auch Finanzierungs- und Versicherungsunternehmen in kommerzielle Raumfahrtprojekte einbinden.

(L'essentiel/dpa)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 10.05.2019 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Les américains signe toujours que pour leurs intérêt en priorité,

  • Arm am 10.05.2019 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Könnte noch mehrere Millionen in den Sand gesetzt werden da sind wir ja spitze

  • Veritas am 10.05.2019 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ma gutt dass Sie bei eis ugefrot hunn dat dierfen ze maachen .... Ech froen mech op Sie 69 déi Autorisatioun fir de Mound dann och schonn ugefrot haten ... Bon allez, fir emol geet dat nach duerch :)

Die neusten Leser-Kommentare

  • Arm am 10.05.2019 17:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Könnte noch mehrere Millionen in den Sand gesetzt werden da sind wir ja spitze

  • Veritas am 10.05.2019 13:51 Report Diesen Beitrag melden

    Ma gutt dass Sie bei eis ugefrot hunn dat dierfen ze maachen .... Ech froen mech op Sie 69 déi Autorisatioun fir de Mound dann och schonn ugefrot haten ... Bon allez, fir emol geet dat nach duerch :)

  • Léon am 10.05.2019 13:41 Report Diesen Beitrag melden

    Les américains signe toujours que pour leurs intérêt en priorité,