Luxemburg

03. August 2020 09:08; Akt: 03.08.2020 09:18 Print

Luxemburg feiert Erfolg im Kampf gegen Krebs

LUXEMBURG – Wissenschaftler des Luxembourg Institute of Health (LIH) haben eine wichtige Entdeckung im Kampf gegen den Krebs gemacht.

storybild

Wissenschaftlern am LIH ist ein «großer Durchbruch» in der Krebsforschung gelungen. (Bild: AFP)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Während das Coronavirus zuletzt das bestimmende Thema in der Medizin zu sein schien und Forscher auf der ganzen Welt mobilisierte, haben Wissenschaftler vom Luxembourg Institute of Health (LIH) einen wichtigen Erfolg in Kampf gegen Krebs gefeiert.

Ihre Arbeit über Krebstherapien schaffte es auf die Titelseite der renommierten medizinischen Fachzeitschrift Cell Metabolism. «Das ist die Referenzzeitschrift auf dem Gebiet des Stoffwechsels», wie Professor Dirk Brenner, der für das Projekt verantwortlich zeichnet, sagt.

Investitionen tragen Früchte

Brenner nennt die Arbeit seines Teams «einen großen Durchbruch in der Krebsforschung». Am LIH wurde aufgedeckt, inwiefern das Immunsystem Krebszellen kontrollieren kann. Die Ernährung der Patienten sei ein Schlüsselfaktor.

Der theoretische Beitrag aus dem Großherzogtum müsse nun in der angewandten Forschung entwickelt werden. «Unsere Entdeckung wird sich nicht unmittelbar auf die Behandlung auswirken. Bis sie zur Anwendung kommt, vergehen noch zehn bis 15 Jahre», erklärt Brenner.

Nichtsdestotrotz sei die Arbeit seines Teams «ein großer Gewinn für Luxemburg». Damit habe sich das LIH auf dem Gebiet der Immunologie einen Namen gemacht. «Luxemburg investiert seit vielen Jahren in diesen Bereich. Diese Politik wird nun belohnt», sagt Brenner.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • yves boden am 24.08.2020 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    Dat huet den Otto Warburg ( Nobelpreisträger) schon viru bal 100 Joer erausfonnt: https://

  • jimbo am 03.08.2020 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warscheinlech hun se elo dann erausfonnt, dass Kohlenhydrater (Zocker) Schold drun ass, an dass een besser hätt, den Zocker souwäit wei meiglech ze vermeiden?

Die neusten Leser-Kommentare

  • yves boden am 24.08.2020 19:58 Report Diesen Beitrag melden

    Dat huet den Otto Warburg ( Nobelpreisträger) schon viru bal 100 Joer erausfonnt: https://

  • jimbo am 03.08.2020 13:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Warscheinlech hun se elo dann erausfonnt, dass Kohlenhydrater (Zocker) Schold drun ass, an dass een besser hätt, den Zocker souwäit wei meiglech ze vermeiden?