Armee

07. Februar 2019 16:36; Akt: 08.02.2019 07:24 Print

Luxemburg hat die A400M fast abbezahlt

LUXEMBURG – Das militärische Großflugzeug, dass Luxemburg bei Airbus bestellt hatte, ist nun in Produktion gegangen. Es soll die Einsatzfähigkeit der Armee erhöhen.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Der luxemburgische Staat hat das Militärflugzeug des Typs Airbus A400M, das er vor einigen Jahren bestellt hat, fast vollständig bezahlt. Das teilte Verteidigungsminister François Bausch im Rahmen einer parlamentarischen Frage mit. So leistete die Regierung bis zum 18. Januar 2019 Zahlungen in Höhe von rund 156 Millionen Euro. Die Gesamtkosten für das Flugzeug liegen bei 197,3 Millionen Euro.

«Zu den Restkosten in Höhe von 12,7 Millionen Euro kommt noch die Mehrwertsteuer in Höhe von 28,7 Millionen. Der steuerliche Anteil geht in voller Höhe an den Staat», erklärt der Minister.

420 Millionen über 35 Jahre

Das militärische Transportflugzeug soll die Einsatzfähigkeit der Truppen und Ausrüstung der Luxemburger Armee in Krisensituationen erhöhen. Die Auslieferung des Fliegers ist für 2020 geplant. Ende Januar ging der Airbus in Produktion, wie das belgische Verteidigungsministerium auf Twitter mitteilte (siehe oben). Parallel dazu begann die Ausbildung der ersten vier Piloten im Jahr 2011. Deren Ausbildungskosten beliefen sich von 2011 bis 2018 auf etwa 6,2 Millionen Euro. Geplant ist, dass noch zwei weitere Piloten hinzukommen.

Das Budget, das die Abgeordneten für das Militärflugzeug veranschlagt haben, liegt bei 420 Millionen Euro. Die Kosten verteilen sich allerdings auf einen Zeitraum von 35 Jahren und beinhalten auch Betriebs- und Wartungskosten. Pro Jahr kostet das Flugzeug also zwölf Millionen Euro.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • u.krebs am 08.02.2019 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wofür braucht es ein solches Flugzeug? Krieg im Sinne der Kriegstreibernation USA gegen Russland?

    einklappen einklappen
  • Léon am 07.02.2019 23:59 Report Diesen Beitrag melden

    Un gouffre financier énorme.

  • Brotherfromanothermother am 07.02.2019 19:56 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    man könnte jo nen blitzer einbauen...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daweb am 08.02.2019 13:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da musse mer awer nach zaldote kréien well eis 3 männercher verlaafen sich jo dodran

  • u.krebs am 08.02.2019 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Und wofür braucht es ein solches Flugzeug? Krieg im Sinne der Kriegstreibernation USA gegen Russland?

    • Léon am 08.02.2019 10:31 Report Diesen Beitrag melden

      Schneider à des grands rêves.

    einklappen einklappen
  • Gini am 08.02.2019 07:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    ...Ja ...und tanken kann man es auf der Air de Berchem

  • Léon am 07.02.2019 23:59 Report Diesen Beitrag melden

    Un gouffre financier énorme.

  • Tarnkappe am 07.02.2019 23:07 Report Diesen Beitrag melden

    A weini kent eise B-2 ???