Natur

17. Juni 2020 16:46; Akt: 17.06.2020 17:29 Print

«Luxemburg ist bereit für Rückkehr des Wolfes»

LUXEMBURG – Experten sind sich sicher, dass sich die Anwesenheit der Tiere positiv auf die Natur auswirkt. Seitens der Politik sei alles Notwendige unternommen worden.

storybild

Seit 2017 wurde im Großherzogtum drei Mal ein Wolf nachgewiesen. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Bisher hat sich der Wolf nicht wieder in Luxemburg niedergelassen. Einige Exemplare der Raubtiere haben dem Großherzogtum in den vergangenen Jahren lediglich Kurzbesuche auf ihrer Durchreise abgestattet. Allerdings sei das Land «bereit dafür, dieses geschützte Tier dauerhaft aufzunehmen», wie Umweltministerin Carole Dieschbourg (Déi Gréng) am Mittwoch sagte.

Auf Antrag der CSV-Fraktion wurden die Mitglieder der parlamentarischen Ausschüsse für Umwelt und Landwirtschaft von ihr, Landwirtschaftsminister Romain Schneider (LSAP) sowie Vertretern der Natur- und Forstverwaltung am Mittwoch über den Umgang mit dem Wolf informiert.

« Die Wälder können sich durch den Wolf besser regenerieren »

In der jüngsten Vergangenheit wurde die Präsenz des Wolfes in Luxemburg drei Mal nachgewiesen: in Garnich im Jahr 2017, in Fouhren 2018 und in Niederanven in diesem Jahr. Bei drei Angriffen haben die Wölfe bisher 18 Nutztiere, meistens Schafe, getötet. Schon vor der ersten bestätigten Rückkehr wurde ein Aktions- und Managementplan verabschiedet. Dieser beinhalte alle Maßnahmen in Bezug auf den Wolf – einschließlich der Entschädigung von Bauern, deren Tiere durch einen Wolf getötet werden. Unter bestimmten Bedingungen werden Züchter, die einen Zaun oder einen anderen Schutz errichten, vom Staat dafür bezuschusst.

Die Experten der Natur- und Forstverwaltung erinnerten an die Bedeutung des Wolfes für das Gleichgewicht des Ökosystems und die biologische Vielfalt: «Der Wolf ist Teil unserer Landschaft. Studien zeigen, dass die Anwesenheit eines Rudels das Verhalten anderer Wildtiere erheblich verändert. Die Pflanzenfresser werden nicht von Wölfen dezimiert, sondern verhalten sich in ihrer Gegenwart anders. Dadurch können sich die Wälder besser regenerieren.»

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • De_klenge_Fuerzkapp am 17.06.2020 23:18 Report Diesen Beitrag melden

    Der Titel müsste so heissen: ''Die Jägers sind bereit für Rückkehr des Wolfes''

    einklappen einklappen
  • Benni am 17.06.2020 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Fressen die Wölfe keine Borkenkäfer? Dann wären sie nützlich.

  • misch am 17.06.2020 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht ohne Grund haben wir die Wölfe vertrieben. Über 100 Jahre war er weg. Dadurch gab es für den Menschen nur Vorteile. Ideologen wünschen sich den Wolf zurück. Ich nicht, denn ich bin bei den Bauern und Schäfern. Diese habe ich weinen gesehen. Auch Hundehaltern dürfte die Ansidlung von Wölfen Probleme bringen. Warten wir es ab.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Kevin but not Costner am 18.06.2020 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Elo brauchen mer just nach éen déen mat hinnen danzt.

  • Rotkäppchen am 18.06.2020 08:52 Report Diesen Beitrag melden

    Hoffentlich frisst er mich nicht !

  • De_klenge_Fuerzkapp am 17.06.2020 23:18 Report Diesen Beitrag melden

    Der Titel müsste so heissen: ''Die Jägers sind bereit für Rückkehr des Wolfes''

    • de klengen Knallpeter am 18.06.2020 18:01 Report Diesen Beitrag melden

      Genau so sehe ich das auch! Lasset sie kommen, unsere Gewehre sind geladen, das wird ein Heidenspaß!

    einklappen einklappen
  • misch am 17.06.2020 19:24 Report Diesen Beitrag melden

    Nicht ohne Grund haben wir die Wölfe vertrieben. Über 100 Jahre war er weg. Dadurch gab es für den Menschen nur Vorteile. Ideologen wünschen sich den Wolf zurück. Ich nicht, denn ich bin bei den Bauern und Schäfern. Diese habe ich weinen gesehen. Auch Hundehaltern dürfte die Ansidlung von Wölfen Probleme bringen. Warten wir es ab.

    • De_klenge_Fuerzkapp am 18.06.2020 17:07 Report Diesen Beitrag melden

      Jedes Tier hat das Recht zuleben, einige Menschen hingegen nicht. *rolleyes*

    einklappen einklappen
  • Benni am 17.06.2020 18:43 Report Diesen Beitrag melden

    Fressen die Wölfe keine Borkenkäfer? Dann wären sie nützlich.