Nato-Programm

19. Januar 2018 18:00; Akt: 19.01.2018 18:05 Print

Luxemburg kauft Satellit und zwei Hubschrauber

LUXEMBURG - Die Regierung kündigte am Freitag den Kauf eines Überwachungssatelliten und zweier Helikopter für die Landesverteidigung an.

storybild

Luxemburg kommt seinen Verpflichtungen im Rahmen der NATO weiterhin nach. (Foto: Editpress/Jean-Claude Ernst)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Um seine Anforderungen im Rahmen der Nato-Mitgliedschaft zu erfüllen, rüstet Luxemburg auf: Die Regierung hat daher beschlossen, einen Überwachungssatelliten zu kaufen, ins All zu bringen und zu betreiben. Der Satellit kann hochauflösende Bilder zur Erde schicken und soll dabei helfen, die Datenkapazitäten im Militärbereich zu erhöhen.

Der Regierungsrat genehmigt am Freitag auch die Anschaffung von zwei Mehrzweckhubschraubern vom Typ Airbus 145M, die sowohl von der Armee als auch von der Polizei genutzt werden können. Luxemburg gibt derzeit 291 Millionen Euro für die Landesverteidigung aus, bis 2020 soll das Budget auf 412 Millionen ansteigen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • RenéT am 19.01.2018 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geldverschwendung pur.Unterstüzt die agressive Politik der Nato

  • Arm am 20.01.2018 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aplatz Sateliten an Hubschrauber ze kafen hatte sollten emol Autobunne strehen da wär vileicht kenn Mensch em Liewe komm hun festgestallt emmer wann hei Geschneit hut as nie Gesteht ginn

  • Daweb am 21.01.2018 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    291 milliounen euro.... wat e quatsch!!! Wat kinnt een do am immobilienmart agräifen fir rem normal präisser ze kréien!

Die neusten Leser-Kommentare

  • Daweb am 21.01.2018 08:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    291 milliounen euro.... wat e quatsch!!! Wat kinnt een do am immobilienmart agräifen fir rem normal präisser ze kréien!

  • Arm am 20.01.2018 22:01 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Aplatz Sateliten an Hubschrauber ze kafen hatte sollten emol Autobunne strehen da wär vileicht kenn Mensch em Liewe komm hun festgestallt emmer wann hei Geschneit hut as nie Gesteht ginn

  • Dimitrij am 20.01.2018 16:31 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An wéini iwwerhuelen mer d'Weltherrschaft?

  • RenéT am 19.01.2018 23:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Geldverschwendung pur.Unterstüzt die agressive Politik der Nato