Corona in Luxemburg

02. Juni 2021 14:57; Akt: 02.06.2021 16:14 Print

Luxemburg lockert mit dem System «Covid Check»

LUXEMBURG – Am Mittwochnachmittag haben Premierminister Bettel und Gesundheitsministerin Lenert deutliche Lockerungen für Luxemburg vorgestellt.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Premierminister Xavier Bettel (DP) ist am Mittwochnachmittag mit guten Nachrichten aus der vorangegangenen Regierungsrat-Sitzung ans Rednerpult getreten. «Die Tendenz geht in die richtige Richtung», fasst Bettel die aktuelle Corona-Lage im Großherzogtum zusammen. «Wir stehen allgemein wirklich gut da, aber das ist auch saisonal bedingt. Ich kann nicht sagen, wie es im Herbst oder Winter aussieht.» Die Impfung sei weiterhin der einzige Weg, um aus der Krise rauszukommen. Gerade dabei beklagt Bettel die nach wie vor unzuverlässigen Impfstoff-Lieferungen. 300.000 Menschen hätten bis Anfang Juli eigentlich geimpft sein können, aufgrund der Liefer-Engpässe werden es voraussichtlich bis zu 60.000 weniger sein, wie der Premier vorrechnet.

Aufgrund der deutlich entspannten Lage konnte man sich im Regierungsrat aber dennoch auf Lockerungen für mehr Normalität in zahlreichen Bereichen einigen. So wird die Ausgangssperre nach dem 12. Juni aufgehoben, auch für die Gastronomie gebe es dann keine Sperrstunde mehr. Außerdem werde «Zehn die neue Vier», scherzt Bettel in Anlehnung an Paulette Lenerts Merksatz «Vier ist die neue Zwei», mit welchem damals neue Lockerungen eingeführt wurden.

« Zehn ist die neue Vier »

Konkret bedeutet dies, dass ab dem 12. Juni bis zu zehn Personen sich in Privathaushalten treffen dürfen. Gleiches gilt für die Außengastronomie pro Tisch. In der Innengastronomie müssen sich die Wirte für ein Konzept entscheiden. Entweder können sie Vierertische anbieten, für die keine Tests mehr notwendig sind oder die Gastronomen können mit dem System «Covid Check» sämtliche Restriktionen im Innenbereich aufheben. Konkret bedeutet Covid Check: genesen, geimpft oder getestet. Die Informationen sollen unkompliziert und standardisiert in einem Zertifikat abgespeichert werden, welches sich via QR-Code abrufen lässt.

Bettel nennt zahlreiche Bereiche, wo Covid Check diesen Sommer große Vorteile bringen könnte. Versammlungen von elf bis 50 Menschen unterliegen der Distanzregeln mit Schutzmaske, es sei denn alle haben ein gültiges Covid Check-Zertifikat. Auch bei Versammlungen von 51 bis 300 Menschen befreit das neue System von allen Hygiene-Maßnahmen, während andernfalls Bestuhlung, Schutzmaske und Sicherheitsabstand Pflicht bleibt. Das neue System erlaube auch, dass Sportveranstaltungen und das Nachtleben im Großherzogtum wieder beginnen können, solange das Limit von 300 Menschen nicht überschritten werde. Und für größere Veranstaltungen von bis zu 2000 Menschen können Konzepte mit dem Gesundheitsministerium abgesprochen werden.

Bettel betont, dass die Pandemie noch nicht vorbei sei, aber die Lockerungen wieder mehr Normalität ins Großherzogtum bringen. Sowohl der Premier als auch Gesundheitsministerin Paulette Lenert (LSAP) stellen klar, dass die neuen Freiheiten auch mehr Verantwortung bedeuten. «Das Ganze steht und fällt damit, dass die Menschen mitmachen», so Lenert. Eine Impfpflicht soll es auch weiterhin nicht geben, so Bettel. Für Menschen, die noch kein Impfangebot erhalten haben, sollen Test-Gutscheine zur Verfügung gestellt werden, die so lange gültig sind, bis ein Impfangebot vorliegt. Die neuen Maßnahmen gelten nach der Abstimmung durch die Chamber vorerst bis zum 15. Juli.

(Dustin Mertes/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerd am 02.06.2021 16:36 Report Diesen Beitrag melden

    Bis den Hierscht wann Influenza Zäit rëm un geet, dann geet dat Spill rëm vun fir un.

    einklappen einklappen
  • esouaset am 02.06.2021 16:30 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Wou kritt een den Covid Check Zertifikat dass een gesond as? Alles get geschriwen awer daat Wichtechst erem net!

    einklappen einklappen
  • hoffmann claude am 02.06.2021 20:48 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    dann haat een pech.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Arm am 03.06.2021 18:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Da waren gar keine Hunde dabei die wollte was ganz anderes

  • Gute Frage am 03.06.2021 13:44 Report Diesen Beitrag melden

    Weshalb durfte dei Lenert eigentlich so einfach rüber nach Nennig? Keine einzige Ausnahme des Saarlandes erlaubte ein derartiges Motiv um so einfach dahin zu fahren damit die Hunde dort koten konnten.

    • KehrevordeinerTür am 03.06.2021 17:20 Report Diesen Beitrag melden

      Aber sonst haben Sie keine Probleme? Die Deutschen aus der ganzen Grenzregion kommen doch auch einfach so nach Lux um Kippen zu kaufen oder zu tanken ohne dass jem was sagt.....

    • @Gute Frage am 06.06.2021 09:10 Report Diesen Beitrag melden

      Wéi aarem, sech ëmmer nach dorunner opzehänken. Ganz aarem wierklech.

    einklappen einklappen
  • Filmreif - Klappe die Xte am 03.06.2021 12:35 Report Diesen Beitrag melden

    Politisches Dauer-Gesabbel!

  • neue Massnahme am 03.06.2021 08:12 Report Diesen Beitrag melden

    u darum anstatt 4 halte ich jetzt 10 Katzen ...

  • ech Mënsch, sin den Zentrum vum Weltall am 03.06.2021 07:43 Report Diesen Beitrag melden

    et geht drëms, dat jiddereen en Handy firzeweisen huët fir ons d'Digitaliséirung mat der Impfung opzezwëngen fir dat mir just nach domm a gebockelt do setzen de Wischiwaschi vum onsëcheren IwerwachungsInet ze wëschen ... wat mëcht ee bei de Leit, wann déih nach just wëschen an néicht soss matkréiën? Ech bleif doheem, well den wëllen blannen klimaverännernden Autosaktionismus an Fliegeraktivismus, de mir firun Corona haten, ass och net auszehaalen, well een dovun och Otemnout kritt ... soll d'Ziel vun der Impfung sin, dat mir no Loscht a Laun kënnen 6 Méint d'Welt mat Tourismus verseuchen? ...

    • Oh mei.... am 03.06.2021 10:51 Report Diesen Beitrag melden

      Bleif einfach doheem an nerv d'Leit net mat denger negativer Astellung. Net dass du nach Otemnout kris.

    • @Oh mei.... am 03.06.2021 16:02 Report Diesen Beitrag melden

      ben en huet net sou onrecht!

    • Awer Haaptsaach gemeckert! am 04.06.2021 08:22 Report Diesen Beitrag melden

      Nö, et brauch een Handy, wann ee keen wëll. Den Impfzertifikat gët et och an analoger Form op DinA4.

    einklappen einklappen