Statistik

09. Juli 2020 15:16; Akt: 09.07.2020 15:46 Print

Luxemburg produziert mehr «grünen» Strom

LUXEMBURG – Nach Angaben des luxemburgischen Regulierungsinstituts ist der Strom- und Gasverbrauch des Landes zwischen 2018 und 2019 zurückgegangen.

storybild

Im Großherzogtum ist der Stromverbrauch im vergangenen Jahr leicht zurückgegangen. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Jahr 2019 verbrauchten die Menschen in Luxemburg insgesamt 6555 Gigawattstunden (GWh) Strom. Das teilt die Energieabteilung des Regulierungsinstituts (ILR) mit. Im Vorjahr lag der Verbrauch noch bei 6611 GWh. Ein Abwärtstrend ist allerdings nicht zu erkennen, da im Jahr 2016 6522 GWh und 2017 6546 GWh verbraucht wurden.

«15,9 Prozent des im Großherzogtum verbrauchten Stroms werden in Luxemburg produziert», erklärt das ILR, das darauf hinweist, dass der Anteil der erneuerbaren Energien gestiegen ist: «Die Produktion auf der Grundlage erneuerbarer Energiequellen stieg von 688 GWh im Jahr 2018 auf 802 GWh im Jahr 2019». Im vergangenen Jahr wechselten in Luxemburg etwa 1000 Kunden ihren Stromanbieter. Laut des ILR ist auch der Gasverbrauch zwischen 2018 und 2019 zurückgegangen, «von 8898 GWh auf 8880 GWh».

(nc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Jang am 09.07.2020 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Normal, es war ja schon 2 x kein richtiger kalter Winter.

  • Max Menninger am 09.07.2020 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Tja, leider hat der Minister trotzdem die falsche Strategie. Er setzt auf volatile Energieträger wie Sonne oder Wind! Grundlastfähige Einspeisungen wie Biogas werden vernachlässigt. Und da es lukratif ist eine PV-Anlage auf das Dach zu legen, machen die Bauern da voll mit da sie damit gar keine Arbeit haben und nur Geld einnehmen!

    einklappen einklappen
  • Tesla am 10.07.2020 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt keinen grünen Strom. Aber es gibt sehr viele Lügen von wo welche Strom herkommt !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Tesla am 10.07.2020 13:22 Report Diesen Beitrag melden

    Es gibt keinen grünen Strom. Aber es gibt sehr viele Lügen von wo welche Strom herkommt !

  • Max Menninger am 09.07.2020 21:00 Report Diesen Beitrag melden

    Tja, leider hat der Minister trotzdem die falsche Strategie. Er setzt auf volatile Energieträger wie Sonne oder Wind! Grundlastfähige Einspeisungen wie Biogas werden vernachlässigt. Und da es lukratif ist eine PV-Anlage auf das Dach zu legen, machen die Bauern da voll mit da sie damit gar keine Arbeit haben und nur Geld einnehmen!

    • Jengi am 10.07.2020 12:54 Report Diesen Beitrag melden

      Wieso ist Biogas grüner Strom? Rechnet man den Transport-und Zeitaufwand des Bauern, dann ist Biogas nicht geschenkt und auch nicht soooo Co2-frei. Desweiteren wird Industrie-Abfallmaterial über 250km herbeigeschleppt. Das ist nun wirklich nicht grün.

    • René am 13.07.2020 20:53 Report Diesen Beitrag melden

      Schon nur durch die Vergasung in der Biogasanlage wird die Gülle zum Dünger und ist nicht mehr schädlich für unser Trinkwasser. Wir reden hier nicht von Holzhackschnitzelanlagen oder Palletsanlagen! Wo vieles aus Holland oder Polen kommt!

    einklappen einklappen
  • Jang am 09.07.2020 17:15 Report Diesen Beitrag melden

    Normal, es war ja schon 2 x kein richtiger kalter Winter.