In Luxemburg

20. September 2017 14:12; Akt: 20.09.2017 19:28 Print

Luxemburg-​​Stadt bietet «Zeitreise-​​App» an

LUXEMBURG – Ein Programm für Smartphones bietet ihren Nutzern ab sofort einen Blick in die Vergangenheit der Hauptstadt des Großherzogtums.

storybild

Die Place d'Armes gehört ebenfalls zu den sieben Punkten, an denen die App eingesetzt werden kann. (Foto: Facebook/EMuselensia)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Mit einer neuen Smartphone-App, die am Mittwoch im Rahmen des City Breakfast vorgestellt wurde, erhalten alle Spaziergänger in Luxemburg-Stadt einen Blick in die Vergangenheit. Das Programm «VdL-AR», ab sofort erhältlich für Apple- und Androidgeräte, erlaubt seinen Nutzern in 2D und 3D zu sehen, wie das Gebäude, vor dem sie stehen, vor vielen Jahren aussah.

Momentan ist das Verfahren, bei dem die Handykamera auf das entsprechende Bauwerk gerichtet werden muss, erst an sieben Punkten der Hauptstadt möglich. Dazu zählen unter anderem der Großherzogliche Palast, das Rathaus und der Royal Hamiltus. «Es sollen aber noch weitere Punkte dazukommen. Mit dem Tourismusbüro der Stadt wollen wir außerdem eine Route für Touristen ausarbeiten», erklärt Schöffe Patrick Goldschmidt.

Neue App für die den öffentlichen Verkehr

Neben den alten Aufnahmen bietet die App zahlreiche weitere Informationen und auch Videos zu den Sehenswürdigkeiten. Entwickelt wurde sie in Zusammenarbeit mit einem deutschen Unternehmen.

Im Rahmen der Mobilitätswoche präsentierte die Luxemburger Oberbürgermeisterin Lydie Polfer am Mittwochmorgen außerdem Neuerungen an der Applikation «City App VdL». Ab Mitte September erleichtert das iBeacon-Projekt den Nutzern, insbesondere sehbehinderten Menschen, das Leben im öffentlichen Verkehr. Durch Audio-Mitteilungen oder einen kurzer Blick auf den Bildschirm, erfährt alles zu der Haltestelle, an dem er sich gerade aufhält.

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • rodolfo am 20.09.2017 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kuck op Google

  • Batti am 20.09.2017 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Kann e mol erklären wat e Smartphone-App ass ?

Die neusten Leser-Kommentare

  • rodolfo am 20.09.2017 20:25 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kuck op Google

  • Batti am 20.09.2017 16:20 Report Diesen Beitrag melden

    Kann e mol erklären wat e Smartphone-App ass ?