CES 2018

19. Oktober 2017 11:18; Akt: 19.10.2017 11:55 Print

Luxemburg stellt sich auf Messe in Las Vegas vor

LUXEMBURG – Erstmals können luxemburgische Startup-Unternehmen an einer der weltweit größten Messen für Unterhaltungselektronik teilnehmen.

Eindrücke der CES Las Vegas 2017.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die CES (Consumer Electronics Show) in Las Vegas ist eine Messe für Unterhaltungselektronik. Seit 1967 findet sie jährlich für vier Tage im Januar statt. Die CES zeigt zukunftsweisende Technologien und zählt mit mehr als 200.000 erwarteten Besuchern und mehr als 4000 Ausstellern (darunter Microsoft, Google, Sony und Samsung) zu den größten Messen dieser Art.

Im Jahr 2018 wird Luxemburg dort erstmals mit einem eigenen Stand vertreten sein. Der European American Enterprise Council (EAEC) mit Sitz in Luxemburg koordiniert die Teilnahme in Zusammenarbeit mit der Wirtschaftsförderagentur Luxinnovation. Insgesamt sind acht Messestände im «Eureka-Pavillon» (240.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche) zwischen dem 9. und dem 12. Januar 2018 zu vergeben.

Bis zum 15. November wählt ein Komitee bestehend aus Mitgliedern der EAEC und Luxinnovation acht Start-up-Unternehmen aus dem Großherzogtum aus, die einen der begehrten Messestände erhalten sollen. Die Hauptbranchen sind Space, Automotive, Media and Content, Fintech, CyberSecurity, BigData, IoT (Internet of things), GreenTech und FoodTech. Die erste Einschreibungsphase für interessierte Unternehmen findet bis zum Freitag, den 27. Oktober statt. Diese können sich über die Homepage der EAEC bewerben.

(dix/L’essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.