Raumfahrt

23. Oktober 2019 08:28; Akt: 23.10.2019 08:39 Print

Luxemburg und die NASA vertiefen Zusammenarbeit

LUXEMBURG – Auf dem 70. Internationalen Luftfahrtkongress in Washington D.C. unterzeichneten beide Staaten ein Abkommen zur wissenschaftlichen Kooperation.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die NASA und die LSA (Luxembourg Space Agency) unterzeichneten am Dienstag auf dem Internationalen Luftfahrtkongress in Washington D.C. ein Abkommen zur wissenschaftlichen Kooperation. Bereits im Mai verständigten sich die Regierungen des Großherzogtums und der USA auf eine Vertiefung der Zusammenarbeit ihrer Raumfahrtbehörden.

Das Papier beschreibt eine Reihe potenzieller Bereiche für die zukünftige Zusammenarbeit wie Raumfahrtanwendungen, Weltraumforschung und -nutzung, einschließlich der nachhaltigen Nutzung von Weltraumressourcen, sowie den Austausch wissenschaftlicher Daten. Die Vereinigten Staaten würdigten zudem die in Luxemburg unternommenen Schritte zur kommerziellen Nutzung von Flächen im Weltraum.

Diese Entwicklung sei die Voraussetzung für eine fruchtbare Kooperation – insbesondere im Zusammenhang mit der Priorität der NASA, Menschen bis 2024 durch das Artemis-Programm erneut an die Oberfläche des Mondes zu bringen, und ihren Plänen, dort bis 2028 die Grundlage für eine langfristig bewohnbare Basis für die Erforschung des Mars zu schaffen.

Die LSA vereinbarte zusätzlich eine Kooperation mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR). Vor allem in den Bereichen Navigation, Satelliten, Kommunikation, Space Resources und Robotik soll die Zusammenarbeit vertieft werden. Das teilte die Regierung ebenfalls am Dienstag im Anschluss an ein Treffen auf dem Internationalen Luftfahrtkongress in Washington D.C. mit.

Im Papier, welches das Vorhaben skizziert, bekundet das LSA Interesse daran, ein interdisziplinäres Forschungszentrum im Rahmen von SpaceResources.lu zu entwickeln, welches darauf abzielt eine Industrie im Bereich von Space Resources aufzubauen.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 23.10.2019 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    La Nasa s’intéresse seulement a la bêtise luxembourgeoise et a leurs argent c’est simple a comprendre.

  • Globus am 23.10.2019 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    "...... bis 2028 die Grundlage für eine langfristig bewohnbare Basis für die Erforschung des Mars zu schaffen." Täte man nicht besser das Geld sinnvoll zu verwenden ? Ich wünsche dem Herrn Schneider jedenfalls jetzt schon eine gute Reise zum Mars. Da wird es bestimmt noch reichlich bezahlbaren Wohnraum geben. Anders als hier !! Man kann das Geld aber auch gleich verbrennen !! Das Resultat wird sehr ähnlich sein !

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 23.10.2019 11:48 Report Diesen Beitrag melden

    La Nasa s’intéresse seulement a la bêtise luxembourgeoise et a leurs argent c’est simple a comprendre.

  • Globus am 23.10.2019 11:08 Report Diesen Beitrag melden

    "...... bis 2028 die Grundlage für eine langfristig bewohnbare Basis für die Erforschung des Mars zu schaffen." Täte man nicht besser das Geld sinnvoll zu verwenden ? Ich wünsche dem Herrn Schneider jedenfalls jetzt schon eine gute Reise zum Mars. Da wird es bestimmt noch reichlich bezahlbaren Wohnraum geben. Anders als hier !! Man kann das Geld aber auch gleich verbrennen !! Das Resultat wird sehr ähnlich sein !