Nationale Trauer

23. April 2019 07:47; Akt: 24.04.2019 12:19 Print

Luxemburg weint um Großherzog Jean

LUXEMBURG – Der ehemalige luxemburgische Herrscher Jean ist gestorben. Er regierte vom 12. November 1964 bis zum 7. Oktober 2000 im Großherzogtum.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Ein Staatsoberhaupt, das von seinem Volk geliebt wird. Dieses Bild wird vom ehemaligen luxemburgischen Großherzog Jean in Erinnerung bleiben. Wie der Großherzogliche Hof am Dienstag mitteilte, verstarb er im Alter von 98 Jahren an den Folgen einer Lungenentzündung. Über den genauen Todeszeitpunkt wurden keine Infos mitgeteilt, RTL gibt 0.25 Uhr in der Nacht von Montag auf Dienstag an. Der Großherzog war 36 Jahre lang das Staatsoberhaupt in Luxemburg und hatte auch für die Befreiung des Landes während des Zweiten Weltkriegs gekämpft.

Nach der Schule in Luxemburg und Großbritannien musste der Sohn der Großherzogin Charlotte am 10. Mai 1940 mit seiner Familie aus seinem Heimatland fliehen, als die Nazis am 10. Mai 1940 in Luxemburg einmarschierten. Für die großherzogliche Familie begann dann ein Leben im Exil, zuerst in Frankreich und den USA, dann in Kanada und England. Jean studierte Jura und Politikwissenschaft im kanadischen Quebec. Die Liebe zu Luxemburg und seinen Landsleuten ist aber zu stark – der damalige Erbgroßherzog kann nicht untätig dabei zusehen, wie sein Volk unter dem Naziregime leidet. Deshalb trat er im Alter von 21 Jahren als freiwilliger Soldat den Irish Guards bei, ein ein Infanterieregiment der britischen Armee. Dort wurde Jean im Juli 1943 zum Leutnant ernannt.

Vom Schlachtfeld zur Einheit Europas

Weniger als ein Jahr später, am 11. Juni 1944, landete er in der Normandie und beteiligte sich an der Schlacht um Caen und der Befreiung Brüssels. Am 10. September des Jahres, dem Tag der Befreiung der Stadt Luxemburg, wurde Erbgroßherzog Jean nach Luxemburg abkommandiert, wo er an der Seite seines Vaters Prinz Felix am Nachmittag von der Bevölkerung begeistert empfangen wurde. Drei Tage später schloss er sich jedoch schon wieder seinen Kameraden auf dem Schlachtfeld an und kämpfte bis zum Kriegsende in Deutschland.

Nach der Kapitulation der Wehrmacht kann der künftige Großherzog wieder ein normales Leben aufnehmen. Am 9. April 1953 heiratete er Prinzessin Josephine Charlotte von Belgien, die ihm fünf Kinder schenkte, darunter den am 16. April 1955 geborenen heutige Großherzog Henri. Das Amt des Großherzogs übernahm er von seiner Mutter Charlotte am 12. November 1964. In seiner 36-jährigen Regentschaft übte Jean das Amt stets mit äußerster Diskretion aus. Währenddessen entwickelte sich Luxemburg von einem Industrie- und Agrarland, dessen Wohlstand besonders auf der Stahlindustrie basierte, zu einem modernen Dienstleistungszentrum. Als überzeugter Europäer unterstützte er den Aufbau Europas bei dem Luxemburg eine wichtige Rolle speilte. Im Jahr 1986 nahm er den Karlspreis stellvertretend für das luxemburgische Volk entgegen. Das Großherzogtum hatte die renommierte Auszeichnung aufgrund seiner Vorbildrolle und Beharrlichkeit dem Weg zur Einheit Europas erhalten.

Im Alter von 80 Jahren gab Jean das Amt des Großherzogs an seinen ältesten Sohn Henri weiter und ließ sich mit seiner Frau Charlotte, die 2005 nach einem langen Krebsleiden verstarb, in Schloss Fischbach nieder. Seitdem verbrachte der Großvater von 21 Enkelkindern ein ruhiges Leben. Nur selten ließ er sich in der Öffentlichkeit blicken – beispielsweise bei der Einweihung des Musée d’Art Moderne Grand-Duc Jean (Mudam), das nach ihm benannt wurde.

(JW/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • bnm am 23.04.2019 08:10 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Ich nicht

  • Jeannot Hermes am 23.04.2019 15:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    De Jang war ee vun dene ganz Gudden! (bnm, wann ee näischt Guddes ze schreiwen huet, soll ee besser guer näischt schreiwen)

  • Kenni77 am 23.04.2019 09:00 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Hei heem war et nie den Grand Duc Jean , mä emmer eisen Jang ! Monseigneur rout an Fridden

Die neusten Leser-Kommentare

  • tilly am 24.04.2019 17:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mäin häerzlechst Bäileed un Famille et war en gudden Mensch den wiel wir Land gemach huet

  • Lux am 24.04.2019 15:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Yay waat soll dat??? Schumd dir ihrch net.

  • Manni am 24.04.2019 14:44 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Härzlechst Beilleed un Famill! Ech sin e Clausener, als Bouf wollt ech emol beim Déiregaard iwer Stross goen, hun awer gezeckt.. Du koum e grousse schwarzen Auto Neiduerf erof, an den de hannen dran soutz huet sengem Chauffer ob Scheller geklappt an den Auto as stoen bliwen, ech sin dun ob die anner Seit gelaaf, an dun hun ech de Jang erkannt,hien huet mir gelaacht a gewonk,ech klengen Dapp war stolz wie Oskar...

  • Yay am 24.04.2019 14:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deen as gud fort

  • lol am 24.04.2019 13:04 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    En ganz bescheidenen an gudden Mensch seit seit 26 Joer hei an deem Land gebuer ech hun nach nie mol net eng kamel vun deem Monarch krit sein Land sein Buedem ?? Nee eist Land den Menschen hiert Gott verdamtent Recht an et leeft neicht hei am Land wie et soll den Souverain ass responsabel das et dem Bierger gut geet et geif Zeit gin Das Eisen Duc mol een wuert schwetzt waat Wunningen eppes waat een minimum soll kennen sengen Bierger bidden als Souverain