Schluss mit Billig-Diesel

07. Dezember 2018 07:18; Akt: 07.12.2018 13:07 Print

Luxemburg will ab 2019 die Sprit-​​Steuern erhöhen

LUXEMBURG – Die neue Regierung plant, im neuen Jahr die Steuern auf Diesel und Benzin anzuheben – und zwar um ein bis drei Cent pro Liter.

storybild

Claude Turmes (r. mit Amtsvorgänger Étienne Schneider) ist in der Regierung für Energie-Fragen zuständig. (Bild: Editpress/Tania Feller)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Im Zuge der Amtsübergabe ließ Claude Turmes die Katze aus dem Sack: Der neue Energieminister von Déi Gréng kündigte am Donnerstag eine Erhöhung der Treibstoffpreise für das nächste Jahr an. «Allerdings nicht gleich am 1. Januar», so Turmes.

Wie stark die Kraftstoff-Steuern 2019 angehoben werden, ist noch nicht bekannt. «Die Erhöhung beträgt zwischen einem und drei Cent pro Liter. Wir müssen dies erst im Detail mit dem Finanzminister und der Umweltministerin besprechen», erklärte der frühere Europaabgeordnete. Die Erhöhung der Steuern auf Kraftstoffe und Heizöl ist auch im Koalitionsvertrag von Blau-Rot-Grün festgehalten.

Die Regierung will die Entwicklung des Tankstellen-Tourismus genau beobachten. Durch das Geschäft mit Benzin und Diesel sowie Kaffee, Zigaretten und Alkohol fließen jedes Jahr beträchtliche Summen in Luxemburgs Staatskasse – allein mit Kraftstoffsteuern nahm der Fiskus 2016 rund 825 Millionen Euro ein. Die Steuererlöse durch Tank- und Tabak-Touristen sind jedoch seit einigen Jahren rückläufig.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Taxman am 07.12.2018 10:36 Report Diesen Beitrag melden

    Alt erem Kompetzenz um Wierk. Dass dei meescht Tanktouristen guer net weinst dem Sprit kommen dorops as natirlech bis elo nach emmer keen komm. Sie sollten sech mol selwer 1 Woch laang op Piersch maan z.B zu Wasserbelleg an sech dei Saach genau unkucken. Et geet em Zigaretten/Tubak, Alk, Kaffi an Schokola. Den Benzin as just en erfreelechen bellegen Nieweneffekt.

    einklappen einklappen
  • Roger am 07.12.2018 10:06 Report Diesen Beitrag melden

    Dann ginn mir erëm an Aldi ob Tréier kafen a bestelle mir erëm bei Amazon aa bei E-bay

    einklappen einklappen
  • Roger 25 am 07.12.2018 08:40 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Lügen haben kurze Beine. wie dumm sind die Luxemburger eigentlich?

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Franz am 09.12.2018 14:41 Report Diesen Beitrag melden

    Keinem gefällt es, wenn was teurer wird, aber 3ct pro Liter hält der Dieselfahrer schon aus, das macht ja noch keine 2 Euros pro Tank. Beim Heizöl sieht das schon anders aus, denn für einige (viele) ist eine unumgängliche Kostenerhöhung von geschätzten 90-100 Euros pro Jahr schon schwierig.

  • Eric am 09.12.2018 08:14 Report Diesen Beitrag melden

    Dir wollt Greng, lo hutt Dir Greng ... ech hunn säit de Wahlen NULL Matleed mat Leit dei am Stau stinn oder Leit dei lo op der Tankstell mei musse bezuelen ... nach eng Keier : Dir wollt Greng, lo hutt Dir dei lenkspopulistesch Greng (just dei aarm ADR-Wieler dei am Stau stinn di mer Leed)

  • jimbo am 08.12.2018 19:28 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Zäit ass Geld! Vun Esch op de Kirchbierg brauch ech 25-30min mam Auto, mam öff. Transport 1 Stonn (et hëllt en jo mind. 2 Zich eischter vir dann hoffentlech mat Zäiten unzekommen) Do muss de Besinn schon 2€/l kaschten befier ech mam Zuch fueren...

  • Maxim am 07.12.2018 19:57 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Deckste pai hun ma och net.

  • Line am 07.12.2018 16:18 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    D’Ziel ass MANNER Individualverkéier a MÉI ëffentlechen Transport. Ergo gëtt dat eent mi deier an dat anert gëtt geschwënn GRATIS offréiert. Dat ass ganz logesch an am Sënn vun der Nohaltegkeet ! Bravo fir di Décisioun do !!!

    • Aender am 08.12.2018 12:00 Report Diesen Beitrag melden

      Der Dout ass x nëtt gratis am Luxiland. Ween huett nëmmëm die Mär vum Gratis ÖT an d'Welt gesaat ?

    einklappen einklappen