In Luxemburg

02. April 2019 17:59; Akt: 02.04.2019 20:06 Print

Luxemburg will Kosten für Pille & Co. erstatten

LUXEMBURG – Gesundheitsminister Étienne Schneider hat weitreichende Pläne vorgelegt: Das Ministerium plant, Kosten für mehrere Verhütungsmethoden zu erstatten.

storybild

Das Gesundheitsministerium plant, die Kosten für Verhütungsmethoden künftig zu erstatten. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Gesundheitsminister Étienne Schneider kündigte bei der Vorstellung des Haushaltsplans seines Ministeriums für dieses Jahr mehrere neue Maßnahmen an. Er plane die Kosten für «mehrere Verhütungsmittel zu erstatten» – darunter auch die Pille. Auch die seit dem vergangenen Jahr auf 30 Jahre festgelegte Altersgrenze für die Erstattung von Verhütungsmitteln für Frauen solle abgeschafft werden.

Darüber hinaus solle dem Parlamentsausschuss noch vor Ende dieses Jahres ein Konzept für ein Verschreibungsverfahren für elektronische Rezepte vorgelegt werden. Das Gesundheitsministerium wird 2,2 Millionen Euro seines Budgets – 207 Millionen Euro in 2019 – für die Umsetzung der nationalen «E-santé»- Strategie bereitstellen. Zudem sollen neue Apps im Gesundheitsbereich entstehen.

(Mathieu Vacon/ L´essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Nicki am 02.04.2019 19:13 Report Diesen Beitrag melden

    Da missten d'Gummi'en och bezuelt ginn!

    einklappen einklappen
  • HansHans am 03.04.2019 05:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr Kinderlein kommet...!

  • Léon am 03.04.2019 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    Pourquoi prendre la pilule ma femme n’a jamais pris la pilule ,c’est la preuve que certains hommes doivent encore apprendre comment avoir des rapports sans la pilule

Die neusten Leser-Kommentare

  • honga am 03.04.2019 08:45 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An Viagra

    • Fonsi am 03.04.2019 11:16 Report Diesen Beitrag melden

      Und die Pornofilme und Erotikdessous zum Heissmachen....

    einklappen einklappen
  • Léon am 03.04.2019 07:10 Report Diesen Beitrag melden

    Pourquoi prendre la pilule ma femme n’a jamais pris la pilule ,c’est la preuve que certains hommes doivent encore apprendre comment avoir des rapports sans la pilule

  • HansHans am 03.04.2019 05:52 Report Diesen Beitrag melden

    Ihr Kinderlein kommet...!

  • Saupreis am 02.04.2019 21:29 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Na toll, die Pille wird bezahlt. Wie wäre es denn mal, wenn die CNS die Arztrechnungen direkt mit den Ärzten abrechnet? Nicht jeder kann wochenlang warten, bis er seine Rechnung bezahlt bekommt. Und nicht jeder kann die Rechnung sofort beim Arzt begleichen. Und die Banken verlangen sehr viel Geld extra, wenn man die Rechnung bei der Bank bezahlt. Aber so ist es nun mal, wenn in Ministerien oder Ämtern nur Luxemburger angestellt werden. Dann klappt eben nichts, weil die sich lieber die Eier Schaukeln. Kennt man ja auch vom Logement und anderen Behörden

  • Nicki am 02.04.2019 19:13 Report Diesen Beitrag melden

    Da missten d'Gummi'en och bezuelt ginn!

    • Heng am 02.04.2019 20:15 Report Diesen Beitrag melden

      Jo, brauch nach e Schlauch fir an mengt Schubkars-Rad.

    • Sand K am 03.04.2019 08:29 Report Diesen Beitrag melden

      Dann misst een d'Pell och ouni Ordonnance am Supermarché kaafen können.... e bessen mei wäit wei d'Nuesenspetzt denken helleft, munchmol.... Gummi'en enthaalen jo keng Hormoner...

    • Nico am 03.04.2019 09:03 Report Diesen Beitrag melden

      Wann se vum Dokter verschriwwe sin! ;)

    • Ju Les am 03.04.2019 10:00 Report Diesen Beitrag melden

      Och wann den Kommentar vielleicht en anneren Hannergrond hued, giff ech et nemmen richteg fannen all Verhütungsmettel wei Kondom, Diaphragma, Thermometer(oder anständegen Kuren) via NFP etc. ze rembourseiren. Souvill Fraen schmeissen sech Pell eran an hun tonnen Nowierkungen dovun. Dei Fraen dei dann intelligent genuch sin via Pell oofzesetzen an ouni Hormoner ze verhüten, mussen dofir dann och nach mei Suen ausgin? Majo super!! Ech hoffen winstens Kupferspiral gett rembourseiert.

    einklappen einklappen