Seawatch 3

02. Juli 2019 14:09; Akt: 02.07.2019 15:27 Print

Luxemburg würde Flüchtlinge aufnehmen

Laut Medienberichten könnte es heute eine Lösung für die Flüchtlinge geben, die von Kapitänin Carola Rackete nach Italien gebracht worden sind. Luxemburg zeigt Bereitschaft.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Wie mehrere deutsche Medien berichten, bahnt sich eine Lösung für die nach Italien gebrachten Flüchtlinge an. Die deutsche Seawatch-Kapitänin Carola Rackete hatte Freitagnacht in Italien angelegt, seither befindet sie sich in Haft. Eine länderübergreifende Diskussion ist über das Schicksal der 31-Jährigen ausgebrochen.

Laut Informationen des Spiegels sollen sich Frankreich, Deutschland und Finnland sowie das Großherzogtum bereit gezeigt haben, einige von den 40 Menschen aufzunehmen. Außenminister Jean Asselborn hatte sich bereits für die inhaftierte Kapitänin Rackete ausgesprochen.

Deutschland hatte bereits angedeutet, dass es einen Teil der Menschen aufnehmen könnte – derzeit steht ein Drittel im Raum. Allerdings knüpfte Deutschland diese Aussage an eine «europäische Lösung», wie es bei focus.de heißt.

Italien habe seine Häfen seit Monaten für Seenotretter gesperrt, schreibt focus.de. Lesen Sie hier mehr zur umstrittenen Kapitänin Rackete.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Mores am 02.07.2019 15:17 Report Diesen Beitrag melden

    Et get dur Här Asselborn, déi kennen jo bei iech doheem wunnen.

    einklappen einklappen
  • Gerard am 02.07.2019 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    den Jang helt se op Stengefort an seng Villa,do as jo nach vill Plaz

  • anonymous am 03.07.2019 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    wei kann een sou feindlech sin geint leit di neischt hun während am cactus d halschend eweggeheit gett well hei keen dat "krommt" gemeis well kaafen? wat sin dat fir beschränkten weltusiichten?

Die neusten Leser-Kommentare

  • anonymous am 03.07.2019 12:29 Report Diesen Beitrag melden

    wei kann een sou feindlech sin geint leit di neischt hun während am cactus d halschend eweggeheit gett well hei keen dat "krommt" gemeis well kaafen? wat sin dat fir beschränkten weltusiichten?

  • Gerard am 02.07.2019 17:18 Report Diesen Beitrag melden

    den Jang helt se op Stengefort an seng Villa,do as jo nach vill Plaz

  • Mores am 02.07.2019 15:17 Report Diesen Beitrag melden

    Et get dur Här Asselborn, déi kennen jo bei iech doheem wunnen.

    • @Mores am 02.07.2019 17:45 Report Diesen Beitrag melden

      Jo, mir solle se léiwer verrecke loossen, gediert. Schummt Iech fir dee saublöde Kommentar. Firwat geet et dann "dur"?! Hutt Dir perséinlech och nëmmen EEN Cent manner, well mir e puer Honnert Flüchtlingen opgeholl hunn. Wësst Dir iwerhaapt wéivill et der wierklech sinn? Ech verwette méng Gamaschen drop, dass Der vun NÄISCHT eng Ahnung hutt an Ärt "Wëssen" am nächste Café des Sports um Comptoir opgeschnaapt hutt. Vun näischt eng Ahnung awer zu allem eng Meenung, dat sinn se. Gitt Iech schummern.

    • @@Mores am 02.07.2019 18:29 Report Diesen Beitrag melden

      Wat e Blödsinn. De Leit sou eppes ze ënnerstellen ass eng Frechheet! Et geet em den Taxiservice no Europa dee vill Leit stéiert. Net d'Retten aus dem Mier.

    • svendorca am 02.07.2019 18:49 Report Diesen Beitrag melden

      un den@ Mores..déi,déien un der Aarmutsgrenz végiteieren, déi dirfen nach méi Steieren bezuelen fir mathellefen ze bezuelen

    • anonymous am 03.07.2019 12:33 Report Diesen Beitrag melden

      Richteg, Mores Mir wellen keng Rassisten zu letzebuerg, gell svendorca? Dir geet t lo bestemmt genau weinst denen puer Flüchtlingen richteg schlecht

    • svendorca am 03.07.2019 20:24 Report Diesen Beitrag melden

      @anonymous,..jo mir geded richteg schlecht wann esch Kommentaren liesen vun Floskelhengschten..

    einklappen einklappen