Corona-Pandemie

16. September 2020 16:53; Akt: 16.09.2020 17:25 Print

Luxemburg zählt weniger infizierte Reiserückkehrer

LUXEMBURG – Das Durchschnittsalter der Personen, die sich mit dem Covid-19-Erreger infiziert haben, ist mit 31 Jahren nach wie vor niedrig.

storybild

Das Gesundheitsministerium ruft weiterhin dazu auf, die Schutzmaßnahmen gegen das Coronavirus auch im Ausland zu respektieren.

Zum Thema
Fehler gesehen?

In der Woche vom 7. bis 13. September wurden im Großherzogtum 282 Personen positiv auf das Sars-Cov-2-Virus getestet. Das entspricht ungefähr der Zahl der Vorwoche, wie das Gesundheitsministerium am Mittwoch im einem Communiqué mitteilt. Insgesamt wurden in dem Zeitraum 50.912 Personen getestet, gegenüber 47.868 in der Vorwoche. Die Zahl der aktiven Infektionen ist von 581 auf 564 am 13. September leicht gesunken.

Nach Angaben des Ministeriums gehen die meisten Infektionen in der zweiten Septemberwoche noch immer auf Reiserückkehrer zurück. Allerdings ist auch diese Zahl, verglichen mit der Vorwoche, kleiner geworden. 31 Prozent aller positiven Fälle wurden aus dem Ausland importiert. In der Woche vom 31. August bis zum 6. September lag der Wert bei 44 Prozent.

27 Prozent der neuen Ansteckungen erfolgten innerhalb der Familien, nur drei Prozent wurden Privatfeiern zugeordnet. Bei den Neuinfizierten handelt es zum Großteil um junge Menschen. Das Durchschnittsalter lag im beobachteten Zeitraum bei 31 Jahren. Diese Zahl ist auf die Tatsache zurückzuführen, dass vor dem Beginn des neuen Schuljahres zahlreiche Kinder und Jugendliche auf das Virus getestet wurden. Vom 7. bis 13. September befanden sich 1394 Personen in Quarantäne (-8 Prozent gegenüber der Vorwoche über eine Woche) und 581 in Isolation (-0,4 Prozent).

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Wat en Blödsinn am 17.09.2020 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    An dann awer 110 Nei Infizéierter an engem Daag? Anscheinend mussen mer erem Risikogebied ginn, egal wat et kascht. Dofir esou laang testen bis mer erem iwwert déi 50 P/100000/Woch kommen. Schliisslech konnten d'Leit elo e bessi normal liewen.

  • e Covidiot a gär am 17.09.2020 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Da sin awer lo all déi "Oh mei mir wäerten nach eist blot Wonner erliewen wann déi all aus der Vakanz zrék kommen"-Mimimien déck enttäuscht. Wann dat lo nach mat de Schoule klappt ouni gréisser Infektiounen, da geet d'Welt zwar ënner.

Die neusten Leser-Kommentare

  • e Covidiot a gär am 17.09.2020 10:14 Report Diesen Beitrag melden

    Da sin awer lo all déi "Oh mei mir wäerten nach eist blot Wonner erliewen wann déi all aus der Vakanz zrék kommen"-Mimimien déck enttäuscht. Wann dat lo nach mat de Schoule klappt ouni gréisser Infektiounen, da geet d'Welt zwar ënner.

  • Wat en Blödsinn am 17.09.2020 08:36 Report Diesen Beitrag melden

    An dann awer 110 Nei Infizéierter an engem Daag? Anscheinend mussen mer erem Risikogebied ginn, egal wat et kascht. Dofir esou laang testen bis mer erem iwwert déi 50 P/100000/Woch kommen. Schliisslech konnten d'Leit elo e bessi normal liewen.