Laut Horesca

18. Dezember 2017 07:00; Akt: 18.12.2017 07:19 Print

Luxemburger Gastro fehlt es an gutem Personal

LUXEMBURG – Das Weihnachtsfest und Silvester stehen vor der Tür. Für die Gastronomen bricht nun die stressigste Zeit des Jahres an – und es mangelt an Arbeitskräften.

storybild

In der Weihnachtszeit fehlt es in der Gastronomie des Großherzogtums vor allem an Köchen. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Jahresende ist auch in der Luxemburger Gastronomie immer eine große Herausforderung – besonders wenn es an geeignetem Personal mangelt. «Derzeit fehlt es überall an Arbeitskräften. Sowohl in den Restaurants als auch bei Veranstaltern größerer Feiern», erklärt François Koepp, Generalsekretär des Gastronomieverbandes Horesca.

Die Caterer setzen sich immer wieder mit dem Verband in Verbindung, um an Arbeitskräfte zu kommen. Sobald die Ressourcen der Horesca erschöpft sind, kommen oft Leiharbeitsfirmen ins Spiel. Davon haben sich einige auf die Gastro-Branche spezialisiert. «Wir stecken bereits mitten im Weihnachtsgeschäft. Ab dem 1. Dezember herrscht in der Gastronomie Hochbetrieb, der Personalbedarf ist momentan sehr hoch», sagt Eddy Baillif, von der Catering-Abteilung der Adecco.

Für Laila Othmen, bei der Horesca für die Arbeitskräfte zuständig, ist die Beschaffung der Servicekräfte ein kompliziertes Unterfangen: «Wir brauchen eben auch viele qualifizierte Kräfte, wie zum Beispiel Köche. Diese Profile werden allerdings immer seltener.» Seit Anfang Dezember hat sie rund 25 Prozent mehr Stellen vermittelt, als in den anderen Monaten.

(Patrick Théry/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Brotherfromanothermother am 18.12.2017 08:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An dei wou gudd si gi net geholl... Als Beispill, meng Frendin (en Deischt) geht sech op etlech Platze fierstellen, et as seit 12 Joer am Beruf täteg. Et kann e puer Stonne Prouf schaffen a get dann emmer aus dem selwechte Grond net geholl..... d'Sprooch... et ka just Deitsch a Letzebuergesch.. Personal wat awer just Franseisch schwätzt as kee Problem.... Wou as do d'Logik?

    einklappen einklappen
  • loshein am 18.12.2017 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutes? Billiges Personal gesucht.

  • blabla am 18.12.2017 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Do sinn se selwer dru schold. Et kritt een dat wat en bezillt. An dei Beruffer sinn dann net mei intressant. Gäscht sinn awer och mat schold well den Design mei wichteg ass wei en gudden Service. Weisou solle en Patron en gudden Serveur bezuehlen wann et dem Klient égal ass.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Bitcoin am 18.12.2017 16:21 Report Diesen Beitrag melden

    Witz-Peien ann dovier all Owes + week-ender schaffen.Wann een ordentlech bezillt kritt een och gut Personal !!

  • loshein am 18.12.2017 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Gutes? Billiges Personal gesucht.

  • blabla am 18.12.2017 09:24 Report Diesen Beitrag melden

    Do sinn se selwer dru schold. Et kritt een dat wat en bezillt. An dei Beruffer sinn dann net mei intressant. Gäscht sinn awer och mat schold well den Design mei wichteg ass wei en gudden Service. Weisou solle en Patron en gudden Serveur bezuehlen wann et dem Klient égal ass.

  • Brotherfromanothermother am 18.12.2017 08:37 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An dei wou gudd si gi net geholl... Als Beispill, meng Frendin (en Deischt) geht sech op etlech Platze fierstellen, et as seit 12 Joer am Beruf täteg. Et kann e puer Stonne Prouf schaffen a get dann emmer aus dem selwechte Grond net geholl..... d'Sprooch... et ka just Deitsch a Letzebuergesch.. Personal wat awer just Franseisch schwätzt as kee Problem.... Wou as do d'Logik?

    • Dusninja am 18.12.2017 13:22 Report Diesen Beitrag melden

      Dat ass net nu en de Horesco esou. An de DDR huet eens dat "Seilschaften" genoumt. Ich hunnen och op eng Schaff garbeichtet an do hunn sie en franseische Persounalpatroun engageirt. Do rats eng mol, wat fir Sproochen demnoch engageirt goufen. Eng do missen sie eppes halt keing Änglesch oder Däitsch mei schwatzen missen.

    einklappen einklappen