Europavergleich

28. Oktober 2019 08:00; Akt: 28.10.2019 09:02 Print

Luxemburger Kaufkraft liegt weit über Durchschnitt

LUXEMBURG – Laut der aktuellen Studie «GfK Kaufkraft Europa» standen den Luxemburgern 2019 mehr als 35.000 Euro für Ausgaben und zum Sparen zur Verfügung.

storybild

Im Vergleich zum Vorjahr hat die Kaufkraft der Europäer zugenommen. (Bild: DPA)

Zum Thema
Fehler gesehen?

In Sachen Kaufkraft schneidet kaum ein Land so gut ab, wie das Großherzogtum. Das geht aus der jüngst veröffentlichten Studie «GfK Kaufkraft Europa 2019» hervor. Im Durchschnitt stehen jedem Luxemburger im laufenden Jahr 35.096 Euro für Ausgaben und zum Sparen zur Verfügung. Damit überholte Luxemburg nach Angaben der Marktforschungsgesellschaft Island und klettert im Ländervergleich vom vierten auf den dritten Platz. 2018 standen den Menschen im Großherzogtum noch 32.639 Euro zur Verfügung

Die Pro-Kopf-Kaufkraft ist 2019 nur in Liechtenstein (67.550 Euro) und in der Schweiz (42.067 Euro) höher. Der europaweite Schnitt in den 42 Untersuchten Ländern liegt bei 14.739 Euro – ein Plus vom 3,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wie viel die Verbraucher für Essen, Wohnen, Dienstleistungen, Energiekosten, private Altersvorsorge, Versicherungen, Urlaub, Mobilität oder auch Konsumwünsche zur Verfügung haben, unterscheidet sich von Land zu Land stark: Während insgesamt 16 Länder über dem europäischen Durchschnitt liegen, schneiden 26 der untersuchten Länder in Bezug auf die Pro-Kopf-Kaufkraft unterdurchschnittlich ab. Schlusslicht bleibt die Ukraine mit gerade einmal 1830 Euro. Ebenfalls schlecht schneiden der Kosovo und Moldawien ab.

In Deutschland (Platz acht) haben die Menschen im Durchschnitt 23.779 Euro Nettoeinkommen zur Verfügung. Frankreich liegt mit 20.306 Euro auf Platz 15. Die GfK Kaufkraft bezieht sich auf die nominal verfügbaren Einkommen. Dies bedeutet, dass die Werte nicht inflationsbereinigt sind.

(Grafik: GfK)

(sw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Tweety am 28.10.2019 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Und in Luxemburg ist das Wohnen ,oder das Mieten so teuer wie in Paris , London usw. Ein Häuschen ab 800000 Euro .(Garagenstellplatz 40000-200000Euro) Die Mieten zwischen 1500\4500 Euro und noch höher. Die Studie ist wieder eine gute Werbung für's Ländle! Also Leute auf nach Luxemburg ,da ist es schön!

  • Gerard am 28.10.2019 10:48 Report Diesen Beitrag melden

    Egal waat,daat ganzt as eng enzeg Augenwischerei, an am Ausland glewen Leit dei Statistiken och nach.

    einklappen einklappen
  • svendorca am 28.10.2019 09:38 Report Diesen Beitrag melden

    dat Akommes vun dénen éischten 5 kann esch nömmen dreamen..

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jean de Soleuvre am 29.10.2019 05:55 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dir huet als L'essentiel grad éwei Gambia-Regierung den Bezuch zur Realitéit verluer

  • jimbo am 28.10.2019 21:59 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An trotzdem kann en sech hei keen Haus leeschten... also wat soll deen Schwachsinn?

  • Erst lesen, dann prüfen am 28.10.2019 13:42 Report Diesen Beitrag melden

    GfK Kaufkraft =nominal verfügbare Einkommen. Ist gleich 2924,67 Euros pro Monat. Damit kommt eine normale Familie nicht sehr weit. So gauckelt man uns Armut als Reichtum vor,

  • Tweety am 28.10.2019 12:20 Report Diesen Beitrag melden

    Und in Luxemburg ist das Wohnen ,oder das Mieten so teuer wie in Paris , London usw. Ein Häuschen ab 800000 Euro .(Garagenstellplatz 40000-200000Euro) Die Mieten zwischen 1500\4500 Euro und noch höher. Die Studie ist wieder eine gute Werbung für's Ländle! Also Leute auf nach Luxemburg ,da ist es schön!

  • Paul am 28.10.2019 12:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Dat armut bei 18prozent an dem raichen Lëtzebuerg leit, do vuner gett naischt gesot answ... well de Liewensstandard zimlech haich ass....