Ansteckende Krankheit

29. März 2019 18:19; Akt: 29.03.2019 18:48 Print

Luxemburger Masern kommen aus Frankreich

LUXEMBURG – Die Masern, an denen einige junge Menschen im Großherzogtum erkrankt sind, wurden aus dem Skigebiet Val-Thorens in Frankreich eingeschleppt.

storybild

In Luxemburg wurden bisher zwölf Masernfälle gemeldet.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Nachdem die Masern 2017 als im Großherzogtum ausgerottet galten, erkrankten vor wenigen Tagen fünf junge Luxemburger an dem Virus. Nun informierte Gesundheitsminister Étienne Schneider in einer parlamentarischen Stellungnahme über diesen Ausbruch. Mit dem Aufkommen der Krankheit im französischen Skigebiet Val-Thorens, habe das Gesundheitsministerium bereits einen Ausbruch in Luxemburg befürchtet.

Letzen Endes sei es dann auch ein Teenager, der dort Urlaub gemacht hatte gewesen, der das Virus einschleppte und weitergab. Bis zum 28. März sind den Behörden in Luxemburg laut Schneider zwölf Fälle von Masern gemeldet worden. Alle hätten Kontakt zu dem jungen Urlauber gehabt. «Die meisten Patienten sind Freunde und Klassenkameraden, die nicht geimpft wurden», so der Minister.

Die Gesundheitsbehörde habe das Umfeld des Urlaubers genau unter die Lupe und den Impfstoff kostenlos zur Verfügung gestellt.

(th/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • ech och am 02.04.2019 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Die meescht woren net geimpft? Heescht dass och Geimpfter krank goufen?

  • Eng Gefor fir d'Gesellschaft am 01.04.2019 08:03 Report Diesen Beitrag melden

    An virwat waren se dann net geimpft? An esou engem Fall missten se d'Frais'en selwer bezuelen. Impfgeigner sollen fir hier Irresponsabilitéit zur Kées gebieden ginn.

  • Maxim am 30.03.2019 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kostenlos hehe. Mier kreien se jo och fun der cns rem zereck also as se emmer kostenlos lol

Die neusten Leser-Kommentare

  • ech och am 02.04.2019 12:00 Report Diesen Beitrag melden

    Die meescht woren net geimpft? Heescht dass och Geimpfter krank goufen?

  • Eng Gefor fir d'Gesellschaft am 01.04.2019 08:03 Report Diesen Beitrag melden

    An virwat waren se dann net geimpft? An esou engem Fall missten se d'Frais'en selwer bezuelen. Impfgeigner sollen fir hier Irresponsabilitéit zur Kées gebieden ginn.

  • Maxim am 30.03.2019 09:34 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Kostenlos hehe. Mier kreien se jo och fun der cns rem zereck also as se emmer kostenlos lol