Digitalstudie

28. Februar 2020 13:19; Akt: 28.02.2020 16:07 Print

Luxemburger nutzen Snapchat lieber als Facebook

LUXEMBURG – War Facebook im Jahr davor noch die Nummer eins, sieht nun eine aktuelle Studie die App mit dem weißen Gespenst als Logo an der Spitze im Großherzogtum.

storybild

(Bild: © datareportal.com)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Snapchat ist das mit Abstand am meisten genutzte soziale Netzwerk in Luxemburg. Zu diesem Ergebnis kam im Januar 2020 eine weltweite Studie zur Internetnutzung. In der jährlich veröffentlichten Studie war 2019 noch Facebook an der nationalen Spitze. Der weltweite Platzhirsch erreichte damals 67 Prozent der Luxemburger über 13 Jahren. Snapchat war im vergangenen Jahr Zuckerbergs Leuten schon mit 61 Prozent dicht auf den Fersen. Dahinter folgten bereits mit einigem Abstand Linkedin (51 Prozent), Instagram (35 Prozent) und Twitter (21 Prozent).

In der aktuellen Studie machte Snapchat dann einen riesigen Sprung nach vorne. 397.500 Luxemburger waren demnach auf Snapchat aktiv. Das entspricht einem Anteil von 74 Prozent in der Gruppe der über 13-Jährigen. Die App mit dem kleinen weißen Gespenst hat also Zuckerbergs Facebook den Rang im Großherzogtum erfolgreich abgelaufen. Der blaue Riese aus Menlo Park muss sich mit dem zweiten Platz zufriedengeben und büßte Marktanteile (60 Prozent) ein. Linkedin konnte ein Prozent hinzugewinnen und seinen Abstand zu Facebook verkleinern. Instagram hat seine 35 Prozent behalten, nur der Kurznachrichtendienst Twitter hat mit 20 Prozent weiter an Boden verloren.

Bei Luxemburgs Nachbarn ist Facebook dagegen weiterhin die Nummer eins. In Belgien nutzen immerhin 66 Prozent der Internetnutzer über 13 Jahren Facebook, in Frankreich sind es immerhin noch 56 Prozent und in Deutschland nutzen 38 Prozent das soziale Netzwerk. In Frankreich ist Snapchat mit 38 Prozent die Nummer zwei hinter Facebook. Bei unseren belgischen und deutschen Nachbarn spielt die App dagegen eine geringere Rolle. In Deutschland ist sie mit 17 Prozent nur das drittbeliebteste und in Belgien (32 Prozent) sogar nur das viertbeliebteste soziale Netzwerk.

(fl/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.