Luxemburg

13. August 2020 07:04; Akt: 13.08.2020 07:05 Print

Luxemburger verlassen früh das «Hotel Mama»

LUXEMBURG – Eine von Eurostat veröffentlichte Studie zeigt, dass die Luxemburger zu den jüngsten gehören, wenn sie das Elternhaus verlassen.

storybild

(Bild: Eurostat)

En français
Fehler gesehen?

Es ist nicht leicht, den Kokon der Familie zu verlassen, aber einige wagen den Sprung früher als andere. Das geht aus einer am Mittwoch veröffentlichten Eurostat-Studie hervor. Demnach liegt das durchschnittliche Alter junger Menschen, die von zuhause ausziehen, in der Europäischen Union bei 26,2 Jahren. In Schweden sind die jungen Erwachsenen am jüngsten, wenn sie das Elternhaus verlassen – mit durchschnittlich 17,8 Jahren. Gefolgt von den Luxemburgern, die mit 20,1 Jahren aus dem «Hotel Mama» ausziehen. Dahinter die Dänen (21,1 Jahre) und Finnen (21,8 Jahre).

Nach Angaben des Statistischen Amtes der Europäischen Union hängt das Verlassen des Elternhauses von vielen Faktoren ab: Von der Zugänglichkeit von Wohnungen, den Arbeitsmarktbedingungen, der finanziellen Unabhängigkeit, aber auch davon, ob die Menschen in einer Partnerschaft leben oder Studenten sind. Je nach Standort können auch kulturelle Kriterien berücksichtigt werden.

30 Prozent der 25- bis 34-Jährigen bei ihren Eltern

In den südeuropäischen Ländern gehen die jungen Menschen später, in Kroatien mit 31,8, in der Slowakei mit 30,9 und in Italien mit 30,1. Junge Menschen in Portugal bleiben im Schnitt bis zum Alter von 29 Jahren bei ihren Eltern. In Frankreich ziehen die jungen Erwachsenen mit 23,6 Jahren aus, in Deutschland mit etwa 23,7 Jahren und in Belgien kurz nach ihrem 25. Geburtstag.

Bei diesen Zahlen handelt es sich um Durchschnittswerte. Demnach leben auf europäischer Ebene immer noch 30,5 Prozent der 25- bis 34-Jährigen bei ihren Eltern. Die Extremwerte reichen von 4,0 Prozent in Dänemark, 4,8 Prozent in Finnland und 5,7 Prozent in Schweden bis zu 62 Prozent in Kroatien, 57,8 Prozent in Griechenland und 56,4 Prozent in der Slowakei. In Luxemburg leben 22,3 Prozent der 25- bis 34-Jährigen bei ihren Eltern.

(jw/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Kommentarfunktion geschlossen
Die Kommentarfunktion für diese Story wurde automatisch deaktiviert. Der Grund ist die hohe Zahl eingehender Meinungsbeiträge zu aktuellen Themen. Uns ist wichtig, diese möglichst schnell zu sichten und freizuschalten. Deshalb können Storys, die älter sind als 72 Stunden, nicht mehr kommentiert werden. Wir bitten um Verständnis.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • AmericanNightmare am 14.08.2020 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    30 Prozent der 25- bis 34-Jährigen bei ihren Eltern

  • weg am 13.08.2020 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht in jedem Land können sich junge Erwachsene das auch leisten, auch wenn sie schon berufstätig sind.

  • Léon am 13.08.2020 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Encore une étude idiote

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • AmericanNightmare am 14.08.2020 12:50 Report Diesen Beitrag melden

    30 Prozent der 25- bis 34-Jährigen bei ihren Eltern

  • weg am 13.08.2020 13:24 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nicht in jedem Land können sich junge Erwachsene das auch leisten, auch wenn sie schon berufstätig sind.

  • Léon am 13.08.2020 07:38 Report Diesen Beitrag melden

    Encore une étude idiote

    • Diabolo-nero am 13.08.2020 09:08 Report Diesen Beitrag melden

      nach een deen Sprooch vum Land net kann

    • @Diabolo-nero am 13.08.2020 10:38 Report Diesen Beitrag melden

      Awer selwer net korrekt Lëtzebuergesch schreiwe kënnen.

    • Diabolo-nero am 13.08.2020 22:24 Report Diesen Beitrag melden

      korrekt heescht op Lëtzebuergesch richteg

    einklappen einklappen