Motorradtour

06. August 2019 14:43; Akt: 06.08.2019 14:55 Print

Luxemburger verschwindet in Bolivien

LUXEMBURG – Nicolas Holzem ist seit April in Lateinamerika unterwegs. Seine Familie hat seit Mitte Juni nichts mehr von ihm gehört.

Zum Thema
Fehler gesehen?

Atención. Si sabes algo por favor. Me pueden avisar... Buscando un motociclista desaparecido por el Sur de Peru...

El...

Gepostet von Jhoan Cristhian Untiveros Vilches am Montag, 5. August 2019

Nicolas Holzem, ein Motorrad-Enthusiast aus dem Großherzogtum, reiste im vergangenen April nach Lateinamerika. Seit Mitte Juni hat seine Familie nichts mehr von ihm gehört. Laut RTL wurde Holzem zuletzt am 15. Juni in Cuzco, Peru, gesehen.

Offenbar wollte der 40-Jährige an den Titicacasee in Bolivien fahren. Mehrere Fotos wurden in sozialen Netzwerken in Motorradgruppen veröffentlicht, um den Luxemburger zu finden. Holzem habe am 16. Juni die Grenze zu Bolivien überquert. Seitdem habe es kein Lebenszeichen mehr gegeben.

Das Außenministerium teilte auf Anfrage von L'essentiel mit, dass es am 30. Juli über sein Verschwinden informiert worden war. Die Behörde habe sich umgehend an die belgische Botschaft in der peruanischen Hauptstadt Lima gewandt. Diese ist in Peru auch für luxemburgische Belange zuständig. Die Botschaft stehe in ständigem Kontakt zu den zuständigen bolivianischen Behörden. Weitere Informationen hat das Außenministerium nicht.

Our brother Nicolas Holzem is missing since June 15. Last time, we had contact with him, he was at Hospedaje Estrellita-Cusco. Please contact us if you met him and share

Gepostet von Sophie Holzem am Donnerstag, 1. August 2019

(mm/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Birgit am 08.08.2019 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Habe das Ganze einem Freund der in Bolivien(Samaipata)ein Hostel hat ,gemailt .Er hängt es bei sich aus.Er sagte noch,es hätte schon mehrere solcher Fälle gegeben ..die wären aber alle gut ausgegangen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Birgit am 08.08.2019 15:03 Report Diesen Beitrag melden

    Habe das Ganze einem Freund der in Bolivien(Samaipata)ein Hostel hat ,gemailt .Er hängt es bei sich aus.Er sagte noch,es hätte schon mehrere solcher Fälle gegeben ..die wären aber alle gut ausgegangen