Winterlights

27. Oktober 2020 18:27; Akt: 27.10.2020 18:31 Print

Luxemburger Weihnachtsmarkt abgesagt

LUXEMBURG-STADT - Die 2020er Ausgabe der Winterlights wird nicht stattfinden, wie die Stadt Luxemburg bestätigt hat.

storybild

Der Luxemburger Weihnachtsmacht fällt 2020 aus. (Bild: Editpress)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Die Coronavirus-Epidemie knipst dem Weihnachtsmarkt in Luxemburg-Stadt endgültig das Licht aus. Ursprünglich sollte er trotz Pandemie stattfinden, aber 2020 wird Winterlights nun doch gestrichen.

«Angesichts der aktuellen Situation und der starken Zunahme von Corona-Neuinfektionen hat der Stadtrat beschlossen, die Weihnachtsmärkte und Veranstaltungen im Rahmen von Winterlights 2020 abzusagen», erklärte die Bürgermeisterin Lydie Polfer (DP) . Es sei für die Stadt «unverantwortlich», den Weihnachtsmarkt zu organisieren, «sowohl für die Menschen, die dort arbeiten, als auch für die Besucher», so Polfer.

« Ein wenig Licht in diesen dunklen Zeiten »

Die Entscheidung kommt für das Veranstaltungsgelände nicht überraschend. «Wir waren ein bisschen enttäuscht, aber angesichts der Situation ist das ganz normal. Nach einem sehr harten Frühling und Sommer müssen wir nun bis zum nächsten Jahr warten, da wir nicht wissen, wie sich die Dinge entwickeln werden», kommentierte Harry Charles, Präsident des Veranstaltungsgeländes. Er begrüßte jedoch die Tatsache, dass die Entscheidung nicht in letzter Minute getroffen wurde.

Um dennoch eine festliche Atmosphäre in die Straßen der Hauptstadt zu bringen, werden zahlreiche Dekorationen und Lichtinstallationen aufgehangen. «Wir fordern auch die Ladenbesitzer auf, diese festliche Stimmung in die Schaufenster zu bringen, um ein wenig Licht in diese dunklen Zeiten zu bringen», so Lydie Polfer.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Knouterketti am 27.10.2020 16:46 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Nemmen richteg

  • packtiech am 27.10.2020 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    ech hu geschwën de bore out syndrôme...

  • Ech am 28.10.2020 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    As net ze verstoen, Schüler leien moies um koup am Zuch an Bus, duerno hin se an hir Isoleiert Klassen, et deet mer Leed mais dei Entscheedungen sin net mei nozevollzeien. Ouni dee ganze Recht, e komplett Versoen an Disfonctionement wat de ganzen Krisemanagement ugeet. Vu logescher flächendekenden Moosnahmen dei eppes keinten bewirken neicht ze gesinn.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Energieverramschung am 31.10.2020 07:21 Report Diesen Beitrag melden

    déih massiv Liechtverseuchung brauch och keen ...

  • Ech am 28.10.2020 07:33 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    As net ze verstoen, Schüler leien moies um koup am Zuch an Bus, duerno hin se an hir Isoleiert Klassen, et deet mer Leed mais dei Entscheedungen sin net mei nozevollzeien. Ouni dee ganze Recht, e komplett Versoen an Disfonctionement wat de ganzen Krisemanagement ugeet. Vu logescher flächendekenden Moosnahmen dei eppes keinten bewirken neicht ze gesinn.

    • pitti am 28.10.2020 11:30 Report Diesen Beitrag melden

      Ganz richtig mein Sohn hat in der Maison Relais mit einer Bediensteten die den Virus hat kontakt gehabt,er nicht alleine aber er wurde verbannt keine Sau weiss wo man einenTest machen kann keiner geht ans Telephon .

    • waateppes am 28.10.2020 12:21 Report Diesen Beitrag melden

      genee an déi Jonk feiere lo réicht juste express Party'en...Virwaat net einfach déi vulnérabel Lait méi schützen an d'Hgiènemossnahmen beibehaalen. Ech si iwwrengs kee Jonke méi :)

    einklappen einklappen
  • packtiech am 27.10.2020 22:00 Report Diesen Beitrag melden

    ech hu geschwën de bore out syndrôme...

  • Manuel am 27.10.2020 19:26 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Eng gut Endscheedung

  • lucia am 27.10.2020 19:13 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Maacht dach einfach en lockdown an färdeg

    • @lucia am 27.10.2020 21:59 Report Diesen Beitrag melden

      jo an dir finanzéiert dann alles!!

    • un @lucia am 28.10.2020 08:18 Report Diesen Beitrag melden

      Dat machen mer dach souwisou oder mengt der den Staat géet do net d'Suen sichen wou en se fennt, also bei den Stéieren? Dofir wier en neien lockdown dei bescht Léisung dat erem Alles normal gett, momentan ass jo trotzdem Alles zou oder verbueden.

    • @lucia am 28.10.2020 12:22 Report Diesen Beitrag melden

      wéi super ech muss dann do mattmachen obwuel ech net wëll top!!!

    einklappen einklappen