Verbraucherpreise

17. August 2018 14:14; Akt: 17.08.2018 15:14 Print

Luxemburger zahlen am meisten für Fleisch

LUXEMBURG – Eine am Freitag veröffentlichte Eurostat-Studie zeigt, dass die Fleischpreise in Luxemburg 2017 die höchsten in der EU waren und im Laufe der Jahre weiter steigen.

storybild

Insbesondere verteuerte sich im Luxemburg 2017 der Preis für Rindfleisch. (Bild: Editpress/Didier Sylvestre)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Auch wenn die letzten Augusttage vor der Tür stehen, ist die Grillsaison im Großherzogtum noch lange nicht vorbei. Denn auch in den kommenden Tagen melden die Wetterdienste freundliches Sommerwetter im 25-Grad-Bereich. Beste Bedingungen, um ist ein gutes Steak oder ein paar Merguez auf den Rost zu legen.

Im EU-Vergleich zahlen die Verbraucher im Großherzogtum für dieses Vergnügen am meisten. Das geht aus einem Bericht hervor, die das Statistikinstitut Eurostat am Freitag vorlegte. Der Fleischpreis im Großherzogtum liegt demnach stolze 41 Prozent über den EU-Durchschnitt. In keinem anderen Land blättern die Bürger mehr für Wurst und Fleisch hin. Die Österreicher zahlen 39 Prozent mehr als der durchschnittliche EU-Bürger – Platz zwei. Am günstigsten sind die Metzger in Polen und Bulgarien.

Dreiviertel der Luxemburger essen Fleisch

In Luxemburg stieg laut dem Observatoire de la formation des prix im Jahr 2017 der Preis für Rindfleisch am stärksten. 3,8 Prozent mussten die Verbraucher dafür mehr zahlen, als im Vorjahr.

Eine weitere Studie zeigt, dass im Großherzogtum 2018 75 Prozent der Einwohner Fleischesser sind. 18 Prozent sind Flexitarier (gelegentliche Fleischesser). Nur 2 Prozent sind Vegetarier und Pesco-Vegetarier (Vegetarier, die Fisch essen).

(jr/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Kenni77 am 17.08.2018 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An dann mussen mer nach Sauerei aus dem Ausland jikken :(

  • Tweety am 17.08.2018 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ist das ein Wunder bei den Preisen ,was ist in Luxusburg eigentlich nicht Teuer verglichen mit unseren Nachbarn aus der EU?

  • Makeyourchoice am 19.08.2018 05:09 Report Diesen Beitrag melden

    Wir werden im Grossen und Ganzen von der luxemburgischen Geschäftwelt ausgebeutet. Ob Essen, Miete, oder sonst noch alles ist sehr teuer hier im Lande. Es gibt eben eine 2 Klassengesellschaft. Die armen schuftende Leute und die Herren.

Die neusten Leser-Kommentare

  • Makeyourchoice am 19.08.2018 05:09 Report Diesen Beitrag melden

    Wir werden im Grossen und Ganzen von der luxemburgischen Geschäftwelt ausgebeutet. Ob Essen, Miete, oder sonst noch alles ist sehr teuer hier im Lande. Es gibt eben eine 2 Klassengesellschaft. Die armen schuftende Leute und die Herren.

  • Maxim am 17.08.2018 18:53 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Genau tweety wat as hei mie belleg wie bei den Nooperen zumols an deem Buttek wou se Fleesch och weisen mat deen grengen Logo.

  • Tweety am 17.08.2018 17:46 Report Diesen Beitrag melden

    Ist das ein Wunder bei den Preisen ,was ist in Luxusburg eigentlich nicht Teuer verglichen mit unseren Nachbarn aus der EU?

  • Kenni77 am 17.08.2018 15:38 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    An dann mussen mer nach Sauerei aus dem Ausland jikken :(