Düsseldorf

27. Oktober 2021 08:40; Akt: 27.10.2021 15:08 Print

Luxemburgerin stirbt bei Fahrradunfall

DÜSSELDORF/LUXEMBURG – Eine 23-jährige Luxemburgerin ist am Dienstagmorgen in Düsseldorf auf einem Fahrradweg von einem Auto erfasst und tödlich verletzt worden.

Bildstrecke im Grossformat »

Zum Thema
Fehler gesehen?

Eine 23-jährige Fahrradfahrerin aus Luxemburger ist am Dienstagmorgen in Düsseldorf von einem Auto angefahren und tödlich verletzt worden. Eine 72-Jährige erfasste die Luxemburgerin, die in Düsseldorf lebte, demnach bei einem Ausweichmanöver, wie die Polizei Düsseldorf am Dienstag mitteilt.

Nach Angaben der Polizei war die junge Frau auf einem Fahrradschutzstreifen in der Düsseldorfer Haroldstraße unterwegs. In der Straße hatte sich demnach ein Rückstau gebildet, den die Autofahrerin zu spät bemerkt hatte. Um einen Zusammenstoß mit dem Auto vor sich zu vermeiden, wich die 72-Jährige auf den Fahrradweg aus und erfasste dort die 23-Jährige. Die junge Frau wurde dabei auf die Fahrbahn geschleudert. Sie erlitt durch den Aufprall so schwere Verletzungen, dass sie noch am Unfallort verstarb.

Die Unfallverursacherin blieb unverletzt. Bei dem Unfall wurde ein weiteres Fahrzeug beschädigt.

(L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • JOHNNY am 27.10.2021 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Persounen ab 70 sollten de Führerschäin evtl. ofgin a mam Taxi fueren

    einklappen einklappen
  • Schlimm am 27.10.2021 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Die Bezeichnung Fahrrad"schutz"streifen ist ja wohl auch ein Witz...

    einklappen einklappen
  • Jos am 27.10.2021 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Gott, ein junger Mensch ist gestorben, mein tiefstes Beileid an die Familie. Und hier habt ihr nichts besseres zu tun als Polemik zu schreiben wahlweise gegen Fahrräder, Autofahrer, alte Menschen....? Wer wirft den ersten Stein?

Die neusten Leser-Kommentare

  • Jos am 27.10.2021 21:12 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Mein Gott, ein junger Mensch ist gestorben, mein tiefstes Beileid an die Familie. Und hier habt ihr nichts besseres zu tun als Polemik zu schreiben wahlweise gegen Fahrräder, Autofahrer, alte Menschen....? Wer wirft den ersten Stein?

  • JOHNNY am 27.10.2021 12:06 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    Persounen ab 70 sollten de Führerschäin evtl. ofgin a mam Taxi fueren

    • Conny am 27.10.2021 15:27 Report Diesen Beitrag melden

      was hat das mit dem Alter zu tun ! Nichts!

    einklappen einklappen
  • JAA zum Velo am 27.10.2021 11:23 Report Diesen Beitrag melden

    Wieviele schwere Unfälle verursacht durch Radfahrer - wieviele schwere Unfälle verursacht durch Autos? Dann reden wir noch mal, welches Verkehrsmittel "gefährlich" ist.

    • Maxim am 27.10.2021 11:53 Report Diesen Beitrag melden

      Richtig so, diese Statisiken möchte ich auch sehen

    einklappen einklappen
  • Schlimm am 27.10.2021 09:59 Report Diesen Beitrag melden

    Die Bezeichnung Fahrrad"schutz"streifen ist ja wohl auch ein Witz...

    • NEEzumVelo am 27.10.2021 10:44 Report Diesen Beitrag melden

      Veloen missten an enger Stadt verbueden gin vill ze geféierlech

    • Maxim am 27.10.2021 11:55 Report Diesen Beitrag melden

      An Autoen sinn net geféierlech ? villaicht Autoen verbiden an der Stadt.

    • Blacky am 27.10.2021 13:17 Report Diesen Beitrag melden

      Veloen mussen net verbueden ginn ,mee missten eemool wei all aanerer een Nummereenscheld kreien ,wivill versteiss geint den Code de la Route ,schreipsen unn Autoen,ustoussen vunn Foussgaenger ann domatt dei obligatoresch Beleidigung ,da dei sech dann dobei nach am Rescht villen ginn nett bestrofft da dei dann opp de Veloo klamme ,an dann an der Anonymiteit verschwannen .

    • Miles am 27.10.2021 13:45 Report Diesen Beitrag melden

      @NEEzumVelo: Zu Fuss gehen in der Stadt ist wegen dem Autoverkehr auch gefährlich, müsste auch gleich verboten werden. Menschen sollten nur noch mit Knautschzone und Airbags das Haus verlassen dürfen.

    • Nummer dech selwer am 27.10.2021 14:01 Report Diesen Beitrag melden

      Een Nummereschëld hätt déi jonk Madamm och net gerett! Main Baileed un d'Famill.

    • jang am 27.10.2021 18:19 Report Diesen Beitrag melden

      Ein Fahrradidiot sitz hier wieder am Löschpult! ://

    • jang am 27.10.2021 21:55 Report Diesen Beitrag melden

      DANKE :)...besser konntest du dich nicht bestätigen! :)))

    einklappen einklappen