Militär

15. Oktober 2020 12:40; Akt: 15.10.2020 14:14 Print

Luxemburgs Armee richtet sich nach neuer Wertecharta

LUXEMBURG – Weil sich die Soldaten immer anspruchsvolleren Herausforderungen stellen müssen, die komplexe ethische Fragen aufwerfen, wurde nun ein neuer Verhaltenskodex verfasst.

storybild

Die Wertecharta wurde am Donnerstag vom Stabschef der Luxemburger Armee, General Steve Thull (links) und Verteidigungsminister François Bausch vorgestellt. (Bild: Editpress/Julien Garroy)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Das Großherzogtum ist heute stärker denn je gefordert, Verantwortung in der Welt zu übernehmen und Risiken und Herausforderungen gemeinsam mit Partnern und Freunden aktiv zu begegnen. Infolgedessen hat sich auch das Aufgabenspektrum der Luxemburger Armee verändert und vergrößert. «Die Armee ist dazu da unsere demokratischen Werte zu verteidigen», wie Verteidigungsminister François Bausch (Déi Gréng) sagt.

Aber für welche Werte steht die Luxemburger Armee eigentlich genau? Die Antwort auf diese Frage liefert die neue Wertecharta, nach der sich das Handeln des Soldaten ab sofort richten soll. «Wir geben unseren Streitkräften damit einen Rahmen für ihr Verhalten. Das ist nicht nur für den inneren Zusammenhalt der Armee unerlässlich, sondern auch im Zusammenspiel mit den Soldaten aus anderen Ländern», erklärt der Theologe und Ethikexperte Erny Gillen, dessen Firma «Moral Factory» maßgeblich an der Entwicklung des Schriftstückes beteiligt war. Ebenfalls mitgestaltet wurde sie von zivilen und militärischen Angehörigen der Armee, der Armeespitze und dem Verteidigungsministerium. «Die Charta wurde also nicht einfach von oben diktiert», betont Gillen.

Leitfaden für schwierige Situationen

Weil der bisherige Kodex an einigen Stellen Raum für Diskussionen gegeben habe, wurde der gemeinsame Rahmen in einer internationalen Zusammenarbeit mit den Armeen aus Frankreich, Deutschland, Belgien, der Niederlande, Norwegen und der Schweiz verfasst.

Konkret fußt die Wertecharta auf drei Grundpfeilern: Zuverlässigkeit, Rechtschaffenheit und Engagement. «Der Beruf des Soldaten ist um ein Vielfaches anspruchsvoller geworden. Technische Neuerungen, wie etwa Drohnen, werfen äußerst komplexe ethische Fragen auf. Auch dafür ist die Charta ein Grundgerüst», sagt Bausch. Gillen ergänzt: «Sie gibt unseren Soldaten einen ethischen Leitfaden an die Hand, auch für sehr schwierige Situationen.»

(Sebastian Weisbrodt/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Léon am 15.10.2020 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    On a un avion donc l’armée luxembourgeoise peut partir aux Mali soutenir les français et combattre les terroristes, ou ramener des demandeurs d’asile.

    einklappen einklappen

Die neusten Leser-Kommentare

  • Léon am 15.10.2020 19:55 Report Diesen Beitrag melden

    On a un avion donc l’armée luxembourgeoise peut partir aux Mali soutenir les français et combattre les terroristes, ou ramener des demandeurs d’asile.

    • takeitslow am 19.10.2020 13:02 Report Diesen Beitrag melden

      ohh mec on se calme

    einklappen einklappen