Lockdown in Luxemburg

06. November 2020 09:10; Akt: 06.11.2020 09:13 Print

Luxemburgs Kinder fürchten Corona-​​Infektion

LUXEMBURG – Eine Studie der Universität Luxemburg zeigt, dass Kinder unter dem Lockdown im Frühjahr in besonderem Maße gelitten haben.

storybild

Eltern sollten ihren Kindern gut zuhören, rät die Kinderpsychologin. (Bild: Symbolbild)

Zum Thema
Fehler gesehen?

Welche Folgen hätte es, wenn in Luxemburg die Schulen wieder geschlossen würden und die Kinder erneut zu Hause unterrichtet werden müssten. Auch wenn das aktuell in Luxemburg offenbar nicht zu Debatte steht, haben sich Forscher der Universität Luxemburg mit dem Thema beschäftigt. Gemeinsam mit Kollegen aus Deutschland, der Schweiz und Brasilien haben man die Folgen untersucht. Damit wollte man den Entscheidungsträgern die notwendigen Informationen zur Verfügung stellen, erklärt Pascale Engel de Abreu, die im Fachbereich Kinderpsychologie an der Universität Luxemburg forscht. Die Studie entstand in Zusammenarbeit mit ihrer Luxemburger Kollegin Claudine Kirsch (Uni) und Sascha Neumann von der Universität Tübingen.

Die Forschenden sind zu dem Ergebnis gelangt, dass die Kinder im Großherzogtum unter dem Lockdown psychisch gelitten haben. Von den 675 Kindern im Alter von 6 bis 16 Jahren, die den Fragebogen der Studie ausfüllten, gaben 67 Prozent an, dass sie mit ihrem Leben zufrieden seien. Üblich ist hier eine Zufriedenheit von 96 Prozent, diese Zahl wird häufig in reicheren Staaten wie Luxemburg erreicht.

« Hören Sie ihren Kindern aufmerksam zu »

Die Reaktionen der Kinder hätten sich dabei je nach Alter, Umfeld und Geschlecht unterschiedlich dargestellt. Älteren, weiblichen Jugendlichen aus einem sozialschwächeren Umfeld, hätten dabei häufiger negative Emotionen offenbart, als beispielsweise jüngere männliche Teilnehmer aus wohlhabenderen Familien, erläutert die Psychologin ihren Befund.

Den Forschern sei es gelungen, vier Hauptfaktoren zu identifizieren, die sich auf das Wohlbefinden der Kinder auswirken: Der Schwierigkeitsgrad der schulischen Aufgaben spielt hier ebenso eine Rolle wie der Umfang der Aufgaben. Gleichzeitig habe der Inhalt des Unterrichts sich auf das Wohlbefinden ausgewirkt. Auch die Angst an Covid-19 zu erkranken habe bei den Befragten einen Einfluss gehabt.

Dabei fiel den Forschern auf, das Kinder in Luxemburg viel besorgter um ihre Gesundheit waren, als dies bei ihren Altersgenossen in Deutschland, der Schweiz oder Brasilien der Fall war. Der letzte Faktor klingt wie ein Ratschlag an die Eltern. Da Wohlbefinden der Kinder hänge sehr stark davon ab, wie gut die Eltern ihnen zuhören. Deshalb rät die Kinderpsychologin «Hören Sie ihren Kindern aufmerksam zu.»

(mc/L'essentiel)

Fragen und Antworten rund um die Kommentar-Funktion
«Warum dauert es manchmal so lange, bis mein Kommentar sichtbar wird?»

Unsere Leser kommentieren fleißig – Tag für Tag gehen Hunderte Meinungen zu allen möglichen Themen ein. Da die Verantwortung für alle Inhalte auf der Website bei der Redaktion liegt, werden die Beiträge vorab gesichtet. Das dauert manchmal eben einige Zeit.

«Warum wurde mein Kommentar gelöscht?»

Womöglich wurde der Beitrag in einer Fremdsprache verfasst. Wir geben nur Kommentare in den Landessprachen Luxemburgisch, Deutsch und Französisch frei. Beiträge, die Beleidigungen, Verleumdungen oder Diffamierungen enthalten, werden sofort gelöscht. Auch Kommentare, die aufgrund mangelnder Orthografie quasi unlesbar oder in Versalien geschrieben sind, werden das Licht der Öffentlichkeit nie erblicken.

«Habe ich ein Recht darauf, dass meine Kommentare freigeschaltet werden?»

«L'essentiel» ist nicht dazu verpflichtet, eingehende Kommentare zu veröffentlichen. Ebenso haben die kommentierenden Leser keinen Anspruch darauf, dass ihre verfassten Beiträge auf der Seite erscheinen.

Haben Sie allgemeine Fragen zur Kommentarfunktion?

Schreiben Sie an feedback@lessentiel.lu
Hinweis: Wir beantworten keine Fragen, die sich auf einzelne Kommentare beziehen.

Die beliebtesten Leser-Kommentare

  • Gerd am 06.11.2020 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Kee wonner mat der Panik déi hei an Medien verbreed gëtt ...

  • Langdauer Schued am 06.11.2020 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    «Hören Sie ihren Kindern aufmerksam zu.» a féiert iesch wéi Erwuessener op. Wat fir ee Virbild git der un aer Kanner weider wann der selwer an der Angscht lieft an all nach sou débil Mesure matmacht. Kanner brauchen Sauerstoff, Halt, Léift a Réckgrad keng Mask, Hystérie Panik an Ennerwerfung. Elteren rapt iesch um Guidon soudass och aer Kanner rem kënne stolz op iesch sinn wann se hire Kollegen zielen dass de Papa an d'Mama sech agesat hunn fir dass sie an hir Matschüler rem könne normal an d'Schoul goen an en normalt sozial Liewen féieren.

  • jimbo am 06.11.2020 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Gerd Genausou ass et... Mäin Kommentar war zimmlech dselwecht, ass awer net zougelooss ginn...

Die neusten Leser-Kommentare

  • Respekt vor Corona, aber keine Panik am 07.11.2020 14:00 Report Diesen Beitrag melden

    Ist ja auch kein Wunder bei der politisch oranisierten Panik-Hysterie; denn die Testwerte etc. werden immer fragwürdiger. Was Kindern mit Maskenzwang psysich angetan wird, wird sich noch zeigen. Kinderärze warnen. Alleine, dass RKI Unterstützungsgelder von Gates bekommt, müssten alle Alarmglocken läuten.

  • jimbo am 06.11.2020 14:32 via via Mobile Report Diesen Beitrag melden

    @Gerd Genausou ass et... Mäin Kommentar war zimmlech dselwecht, ass awer net zougelooss ginn...

  • Langdauer Schued am 06.11.2020 14:01 Report Diesen Beitrag melden

    «Hören Sie ihren Kindern aufmerksam zu.» a féiert iesch wéi Erwuessener op. Wat fir ee Virbild git der un aer Kanner weider wann der selwer an der Angscht lieft an all nach sou débil Mesure matmacht. Kanner brauchen Sauerstoff, Halt, Léift a Réckgrad keng Mask, Hystérie Panik an Ennerwerfung. Elteren rapt iesch um Guidon soudass och aer Kanner rem kënne stolz op iesch sinn wann se hire Kollegen zielen dass de Papa an d'Mama sech agesat hunn fir dass sie an hir Matschüler rem könne normal an d'Schoul goen an en normalt sozial Liewen féieren.

  • Gerd am 06.11.2020 11:12 Report Diesen Beitrag melden

    Kee wonner mat der Panik déi hei an Medien verbreed gëtt ...